EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Bangkok: 14-jähriger Schütze offenbar geisteskrank

Polizeieinsatz in Folge der Schüsse
Polizeieinsatz in Folge der Schüsse Copyright Sakchai Lalit/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Sakchai Lalit/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein 14-Jähriger hat in einem Einkaufszentrum in Bangkok zwei Menschen erschossen und drei weitere verletzt. Der Verdächtige leide an einer Geisteskrankheit, ließ die Polizei verlauten.

WERBUNG

Ein 14-Jähriger hat in einem Einkaufszentrum in Bangkok zwei Menschen erschossen und drei weitere verletzt. Bei den Toten handelt es sich um Frauen aus China und Myanmar. Eine weitere Frau erlitt einen Kopfschuss und schwebt in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Schütze ergab sich der Polizei.

Polizeichef Torsak Sukwimol erläuterte gegenüber der Presse: „Der Verdächtige leidet an einer Geisteskrankheit und war im Krankenhaus von Rajavithi in Behandlung. Er hat seine Medikamente nicht genommen und hatte das Gefühl, jemand habe ihm gesagt, er solle Menschen erschießen. Es ist, als hätte er ein zweites Ich. Das ist es, was wir in der ersten Vernehmung erfahren haben."

Nach den Schüssen verließen Hunderte fluchtartig das Einkaufszentrum. Die Polizei durchsuchte im Rahmen der ersten Ermittlungen die Wohnung der Eltern des Schützen. Im Zimmer des 14-Jährigen wurde Munition gefunden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Seltene Zwillingsgeburt bei Elefanten: Pfleger bricht sich das Bein

Königliche Pflugzeremonie in Thailand: Ochsen sagen reiche Ernten voraus

Land unter in Thailand - Zehntausende nach Dauerregen obdachlos