Land unter in Thailand - Zehntausende nach Dauerregen obdachlos

Örtlich steht das Wasser im Süden Thailands hüfthoch
Örtlich steht das Wasser im Süden Thailands hüfthoch Copyright AFPTV/screengrab
Von Greta RuffinoAFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vor allem der Süden des Landes ist von schweren Unwettern betroffen. In einigen Regionen regnet es seit drei Tagen ununterbrochen und sintflutartig.

WERBUNG

Die sintflutartigen Regenfälle im Süden Thailands halten die Menschen weiter in Atem. Innerhalb von zwei Tagen haben Zehntausende Menschen ihr Obdach verloren. 

Vor allem in den Provinzen Narathiwat und Yala steht das Wasser hüfthoch in den Straßen. Der Eisenbahn- und Straßenverkehr musste örtlich unterbrochen werden. Viele Gebäude wurden teilweise überflutet. Schulen blieben geschlossen. Das ganze Ausmaß der Schäden ist noch nicht absehbar. Menschen kamen bislang offenbar nicht zu Schaden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zuchterfolg: Gefährdete Kraniche leben wieder in Thailands Wildnis

Zypern, Türkei und Thailand: Was jetzt, wo die russischen Touristen ausbleiben?

Statt Fisch auf dem Tisch: In Thailand boomt das Superfood Quallen