EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Beschuss von Klinik in Gaza: Israel macht den "Islamischen Dschihad" verantwortlich

Verletzte Palästinenser wurden nach dem Beschuss  einer Klinik in Gaza-Stadt ins Al-Shifa-Krankenhaus gebracht.
Verletzte Palästinenser wurden nach dem Beschuss einer Klinik in Gaza-Stadt ins Al-Shifa-Krankenhaus gebracht. Copyright Abed Khaled/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Abed Khaled/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die von der Hamas kontrollierte Gesundheitsbehörde beschuldigt Israel, das Al-Ahli-Krankenhaus in Gaza bombardiert zu haben. Laut dem israelischen Militär soll eine militante Palästinenserorganisation für die Explosion verantwortlich sein.

Krankenhaus Al-Ahli in Gaza-Stadt: Vom Zufluchtsort zum Angriffsziel?

WERBUNG

Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums hat ein israelischer Luftangriff am Dienstag ein Krankenhaus in Gaza-Stadt getroffen, in dem sich viele Verwundete und andere Schutz suchende Palästinenser befanden, und Hunderte von Menschen getötet. 

Das palästinensische Gesundheitsministerium erklärte anfangs, mindestens 500 Menschen seien getötet worden. Danach war die Rede von Hunderten Toten und Verletzten. 

Das israelische Militär hat eine militante Palästinenserorganisation im Gazastreifen für den Einschlag einer Rakete in ein Krankenhaus verantwortlich gemacht. "Informationen aus verschiedenen Quellen, die uns vorliegen, deuten darauf hin, dass der Islamische Dschihad für den fehlgeschlagenen Raketenabschuss verantwortlich ist, der das Krankenhaus in Gaza traf", teilte ein Sprecher des Militärs am Dienstag mit. Eine Analyse habe ergeben, dass "Terroristen in Gaza zuvor eine Ladung Raketen abgefeuert" hätten, die zum Zeitpunkt des Einschlags in unmittelbarer Nähe des betroffenen Krankenhauses vorbeigezogen seien. Unabhängig waren diese Angaben nicht zu überprüfen.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas hat nach der Explosion im Krankenhaus Al-Ahli in Gaza drei Trauertage ausgerufen.

Auf Fotos, die angeblich aus dem al-Ahli-Krankenhaus stammen und in sozialen Netzwerken verbreitet wurden, war zu sehen, dass das Gebäude in Flammen aufging, das Ausmaß der Zerstörung und Leichen zwischen den Trümmern. Die Fotos konnten nicht unabhängig überprüft werden.

Mehrere Krankenhäuser in Gaza-Stadt sind zu Zufluchtsorten für Hunderte von Menschen geworden, die hofften, von Bombardierungen verschont zu bleiben, nachdem Israel alle Bewohner der Stadt und der umliegenden Gebiete aufgefordert hatte, in den südlichen Gazastreifen zu evakuieren.

Hochrangiges Hamas-Mitglied getötet

Sich ergeben oder sterben: Nur diese beiden Möglichkeiten blieben den Mitgliedern der Hamas, sagte der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant angesichts der anhaltenden Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen. Laut der palästinensischen Gesundheitsbehörde ist die Zahl der Opfer des israelischen Beschusses auf mehr als 3000 gestiegen. Israel meldet durch den Hamas-Angriff insgesamt 1400 Tote.

Die israelische Armee hat bei einem Angriff auf Stellungen im Flüchtlingslager Bureij ein hochrangiges Hamas-Mitglied getötet. Ayman Nofal gehörte den Angaben nach dem Militärausschuss der Organisation an. Er soll bereits im Jahr 2006 an der Entführung eines israelischen Soldaten beteiligten gewesen sein.

Die Hamas feuert weiterhin Raketen auf israelisches Gebiet ab, zuletzt wurden insbesondere Angriffe auf den Raum Ashkelon nördlich des Gazastreifens sowie auf die Mitte des Landes gemeldet. Auch in Tel Aviv heulten die Warnsirenen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Human Rights Watch: Israel hungert Menschen im Gazastreifen aus

Krankenhaus-Angriff in Gaza sorgt für "Fake News"-Flut auf Social Media

Wer steckt hinter "Massaker" im Krankenhaus von Gaza? Gegenseitige Schuldzuweisungen