EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Kürbisse und Feuer: Ungarn feiern keltisches Halloween-Fest

Auch in Budapest wurde ein traditionelles Fest gefeiert, das in vielen Zügen an Halloween erinnert
Auch in Budapest wurde ein traditionelles Fest gefeiert, das in vielen Zügen an Halloween erinnert Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Budapest wurde das Samhain-Fest in diesem Jahr auf traditionelle keltische Art gefeiert.

WERBUNG

Ein besonderes Halloween-Fest hat die Liebhaber der Antike im römischen archäologischen Park von Budapest erwartet. Dort wurde das Fest in diesem Jahr auf traditionelle keltische Art gefeiert. Denn die Gegend um Budapest war einst von keltischen Stämmen besiedelt, bevor es von den Römern erobert wurde. Das Museum feierte am 31. Oktober des Fest Samhain.

"Es war im Grunde das Ende des Sommers, als die Ernte beendet war, als sie sich in den Winter zurückzogen. Und sie feierten das Ende der Saison mit einem großen Fest. Und es gibt eine Menge Informationen, aus denen wir rekonstruieren können, welche Traditionen mit dem Samhain-Ereignis verbunden waren, die sich später zu dem Halloween entwickelten oder umwandelten, das wir heute kennen", erklärte Zsanett Abonyi, die derartige Veranstaltungen für das Aquincum Museum organisiert.

Der alte keltische Feiertag war mit Schminken und Verkleiden verbunden, genau wie Halloween heute. Auch das Kürbisschnitzen, das ebenfalls uralte Wurzeln hat, stand auf dem Programm, denn die Kelten schnitzten zu Samhain Laternen aus Rüben. Die verschiedenen Aktivitäten boten einen detaillierten Einblick in die 2.000 Jahre alten Traditionen, und der musikalische Höhepunkt war der Auftritt mehrerer Bands mit traditioneller Musik.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Continental feuert Festangestellte und heuert Zeitarbeiter an

Hollokö: Wo Frauen und Mädchen an Ostern nicht trocken bleiben...

In Katar werden goldene Seide und alte Webkunst ausgestellt