Tirana: Ukraine und Albanien diskutieren gemeinsame Waffenproduktion

Auf dem Gipfeltreffen in Albanien setzten Selenskyj und albanischer Ministerpräsident Edi Rama ein Zeichen der Stärkung der Zusammenarbeit.
Auf dem Gipfeltreffen in Albanien setzten Selenskyj und albanischer Ministerpräsident Edi Rama ein Zeichen der Stärkung der Zusammenarbeit. Copyright Armando Babani/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf dem Ukraine-Gipfel in Albanien haben Tirana und Kiew ein Freundschafts- und Kooperationsabkommen unterzeichnet, um die Zusammenarbeit zu stärken. Eine gemeinsame Waffenproduktion stand ebenfalls zur Diskussion.

WERBUNG

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Balkanstaaten um mehr Waffen und Munitionslieferungen gebeten. Auf dem Gipfeltreffen in Albanien setzten Selenskyj und albanischer Ministerpräsident Edi Rama ein Zeichen der Stärkung der Zusammenarbeit, indem sie ein Freundschafts- und Kooperationsabkommen unterzeichneten. 

Auf X bedankte sich Selenskyj für die Unterstützung Albaniens. Kiew und Tirana hätten außerdem die Möglichkeit einer gemeinsamen Waffenproduktion diskutiert, so der ukrainische Präsident. 

Albanien und die Ukraine haben die Möglichkeit einer gemeinsamen Waffenproduktion diskutiert.
Wir müssen uns auf Putins nächste Schritte vorbereiten.

"Wir müssen überleben, das heißt, dass alles, was wir beschlossen haben, seien es Verträge oder Hilfen, rechtzeitig ankommen muss", so Selenskyj. "Wir müssen uns vorbereiten. Auf was? Einfach um stark zu sein. Sich auf Krieg oder Frieden vorzubereiten, darum geht es gar nicht. Wir müssen uns auf Putins nächste Schritte vorbereiten." 

Albanien sichert der Ukraine seine volle Unterstützung zu

Der albanische Ministerpräsident, Edi Rama, erinnerte an gemeinsame Werte: "Wir haben in der Region immer wieder beobachtet, wie der russische Einfluss Instabilität brachte in ein Land nach dem anderen. Und wenn wir trotzdem immer noch zusammenhalten, dann wegen der gemeinsamen Bestrebungen, Teil der Europäischen Union zu sein."

Albanien ist seit 2009 Mitglied der NATO und seit 2014 offizieller Beitrittskandidat der EU. Das Land hat der Ukraine seine volle Unterstützung zugesichert. 

Euronews Korrespondent, Ardit Hoxha, berichtete aus Albanien: "Präsident Selenskyj betonte die Notwendigkeit der Unterstützung mit Waffen und Finanzmitteln, um eine Niederlage Kiews gegen Moskau zu verhindern. Selenskyj sprach auch die Idee der Koproduktion von Waffen in Albanien an, um die Ukraine an der Front im Krieg gegen Russland zu versorgen."

Weiter sagte er: "Für den albanischen Ministerpräsidenten Rama ist die albanische Unterstützung der Ukraine eine Garantie dafür, dass sich die russische Aggression nicht auch auf dem Balkan oder in anderen Regionen Europas ausbreiten wird. Morgen wird der Gipfel ganz dem westlichen Balkan gewidmet sein."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Visegrad-Gipfel: Gruppe ist sich uneins, wie Kiew geholfen werden soll

Drohkulisse gegen NATO: Russland positioniert sich neu

Solidaritätskundgebungen für die Ukraine in ganz Europa