EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Kenia: Mindestens 40 Tote nach Dammbruch

Dammbruch in Kenia.
Dammbruch in Kenia. Copyright Patrick Ngugi/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Patrick Ngugi/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Dammbruch in Kenia hat mindestens 46 Menschen ums Leben gebracht.

WERBUNG

Nach einem Dammbruch im Westen Kenias sind nach Polizeiangaben mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Der Polizei zufolge wurden zudem Häuser überschwemmt und eine Straße unpassierbar gemacht. "Zweiundvierzig Tote, das ist eine vorsichtige Schätzung. Es stecken noch mehr im Schlamm, wir arbeiten an der Bergung", sagte die Gouverneurin von Nakuru, Susan Kihika gegenüber von Le Monde.

Der Kijabe-Damm war im Great Rift Valley geborsten. Dieses gilt als anfällig für Sturzfluten. Die anhaltenden Regenfälle in Kenia haben zu Überschwemmungen geführt, denen bislang fast 100 Menschen zum Opfer gefallen sind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jede Geste zählt! Junge Klimaaktivisten geben ein Vorbild

"Mut zum Handeln": Videos für den Klimaschutz

Lichterfest in Brixen: 36 Installationen des Water Light Festival machen auf Klimawandel aufmerksam