Eurostat bestätigt: Leben im Euroraum im Februar billiger

Eurostat bestätigt: Leben im Euroraum im Februar billiger
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zum erstenmal seit einem halben Jahr sind die Verbraucherpreise im Euroraum wieder gesunken. Vor allem der deutliche Ölpreisrückgang sorgte dafür

WERBUNG

Zum erstenmal seit einem halben Jahr sind die Verbraucherpreise im Euroraum wieder gesunken. Vor allem der deutliche Ölpreisrückgang sorgte dafür, dass die Inflationsrate im Februar im Jahresvergleich um 0,2 Prozent zurückging, so das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung.

Die Behörde bestätigte damit wie erwartet eine erste
Erhebung von Ende Februar.

Le taux d’inflation annuel de la zone euro en baisse à -0,2% – Eurostat https://t.co/kOyxucEzlmpic.twitter.com/UUfRc6xY2A

— Cedef documentation (@DocCedef) 17 mars 2016

Im Januar hatte die Inflationsrate noch bei plus 0,3 Prozent gelegen.
Nach wie vor wird die Inflation durch günstige Energiepreise stark
gebremst. Teurer waren im Februar Nahrungs- und Genussmittel.

Preisstabilität sieht die Europäische Zentralbank (EZB) bei knapp zwei Prozent gegeben.

su mit dpa

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wo zahlt die Mittelschicht in Europa die niedrigsten Steuern?

Abwärtstrend hält an: Inflation im Euroraum geht weiter zurück

Millennials werden dank Erbe die "reichste Generation der Geschichte" sein!