Vodafone schreibt rot - die Börse gratuliert trotzdem

Vodafone schreibt rot - die Börse gratuliert trotzdem
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende März), Umsatz und Betriebsergebnis steigern – zum

WERBUNG

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende März), Umsatz und Betriebsergebnis steigern – zum erstenmal seit 2008. Das Unternehmen verbuchte trotzdem 4,8 Milliarden Euro Minus, weil Abschreibungen und Finanzierungskosten stiegen und ein milliardenschwerer Steuereffekt in Luxemburg anders als im Vorjahr nun schwer belastete. Vor einem Jahr hatten die Briten noch 7,5 Milliarden Euro verdient.

Vodafone signals modest recovery as sales rise 2pc https://t.co/lmgzdZqlx8pic.twitter.com/R9VWzjKmh6

— The Telegraph (@Telegraph) 17 mai 2016

Angetrieben wurde der britische Konzern neben dem ersten Wachstum seit 2010 in Europa von einem besseren Geschäft vor allem in Südafrika, Ägypten und in der Türkei.

Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkanbieter nach China Mobile steigerte den Umsatz um 2,3 Prozent auf rund 52 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen stieg um 2,7 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro. An der Börse kamen die Bilanz und der Ausblick gut an. In einer ersten Reaktion legten die Vodafone-Aktien um 2,4 Prozent zu.

Für das laufende Geschäftsjahr stellte Unternehmenschef Vittorio Colao ein operatives Ergebnisplus zwischen drei und sechs Prozent in Aussicht. “Ich bin zuversichtlich, dass der positive Schwung anhält.”

Zum Gewinnanstieg soll auch das Sorgenkind Vodafone Deutschland beitragen, das den Ergebnisrückgang stoppte und bei den Service-Erlösen, bei denen Geräte-Subventionen herausgerechnet sind, zuletzt wieder zulegte.

.vodafone_de</a> - with just 29% growth yoy - now <a href="https://twitter.com/VodafoneGroup">VodafoneGroup's 3rd largest mobile data market. Total group +65%. pic.twitter.com/OeGaEyvC8W

— tefficient (@tefficient) 17 mai 2016

In Deutschland wie in anderen europäischen Märkten hat Vodafone die Netze aufgerüstet. Das Geld kam aus dem Verkauf eines Anteils am US-Mobilfunkriesen Verizon. Der milliardenschwere Ausbau zahlt sich laut Konzernchef Colao nun aus – auch in Deutschland, wo Vodafone allein vier Milliarden in die Netze investierte und mit neuen Tarifen Kunden anlockte. “Wir wachsen wieder – damit ist ein wichtiges Etappenziel erreicht. Aber die Arbeit geht weiter”, so der neue Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter.

su mit Reuters, dpa

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn

Rückruf bei Mercedes-Benz wegen Brandgefahr: 250.000 Fahrzeuge betroffen

Wie sich das Aussehen deiner Eltern auf deinen Geldbeutel auswirken kann