Quartalsbericht: Deutsche Wirtschaft schrumpft wieder

Die Sonne geht am 20. Oktober 2023 unter über den Gebäuden des Bankenviertels und der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.
Die Sonne geht am 20. Oktober 2023 unter über den Gebäuden des Bankenviertels und der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Copyright Michael Probst/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Doloresz KatanichEuronews mit Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal des Jahres 2023 leicht um 0,1 Prozent geschrumpft.

WERBUNG

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal des Jahres 2023 leicht um 0,1 Prozent geschrumpft. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Im zweiten Quartal hatte es zuletzt einen leichten Aufschwung gegeben.

Die privaten Konsumausgaben, die etwa zwei Drittel des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachen, sanken um 0,3 Prozent, nachdem sie im zweiten Quartal nur geringfügig um 0,2 Prozent gestiegen waren. Dagegen stiegen die öffentlichen Ausgaben erstmals seit mehr als einem Jahr um 0,2 Prozent.

"Nach der schwachen Konjunkturentwicklung im ersten Halbjahr 2023 ist die deutsche Wirtschaft mit einem leichten Leistungsabfall in die zweite Jahreshälfte gestartet", sagte Ruth Brand, Präsidentin des Statistischen Bundesamtes.

Deutschland gehört in diesem Jahr zu den schwächeren Volkswirtschaften in Europa. Hohe Energiekosten, eine überschaubare globale Auftragslage und höhere Zinsen fordern ihren Tribut.

Im zweiten Quartal war die deutsche Wirtschaft um 0,1 Prozent gewachsen, nachdem sie in den ersten drei Monaten des Jahres stagniert hatte.

Vergangenes Jahr war im dritten Quartal noch ein Wachstum von 0,4 Prozent zu verzeichnen. In den drei darauffolgenden Monaten entwickelte sich die Wirtschaft allerdings wieder zurück.

Milliardenloch im Bundeshaushalt

Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat ein Loch in den Haushaltsplan der Bundesregierung gerissen. Das Gericht hatte die Umwidmung von Geldern im Haushalt 2021 für nichtig erklärt. Geld, das ursprünglich als Corona-Kredit bewilligt worden war, sollte nachträglich für den Klimaschutz und die Modernisierung der Wirtschaft genutzt werden. Nun fehlen 60 Milliarden Euro. In der Industrie sorgt diese Finanzierungslücke für Verunsicherung.

"Die Sparmaßnahmen der Regierung könnten zu einer zusätzlichen Dämpfung des Wachstums führen", sagte VP-Bank-Chefvolkswirt Thomas Gitzel und fügte hinzu, dass "es unwahrscheinlich ist, dass der private Konsum oder die Investitionen plötzlich anziehen werden."

Die Bundesbank gab in ihrem monatlichen Konjunkturbericht am Montag an, dass die deutsche Wirtschaft im vierten Quartal wahrscheinlich wieder schrumpfen und zu Beginn des nächsten Jahres Anzeichen einer leichten Verbesserung zeigen werde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weiterhin kränkelnd: Rückläufiges Wirtschaftswachstum in Deutschland im letzten Quartal 2023

Deutschland jetzt drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, Japan verliert seinen Platz

Wie ist die Stimmung der Unternehmen in Europas größter Volkswirtschaft?