Immer mehr Einzelhändler erheben Gebühren für Rückgabe und Umtausch

Immer mehr Einzelhändler erheben Rückgabegebühren. Hier erfahren Sie, wie Sie weniger zahlen
Immer mehr Einzelhändler erheben Rückgabegebühren. Hier erfahren Sie, wie Sie weniger zahlen Copyright Canva/AZemdega
Von Kimberly Palmer, NerdWallet, via AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Werfen Sie einen Blick auf diesen Leitfaden, wenn Sie dieses Jahr nach Weihnachten bei Rücksendungen oder Umtausch Geld sparen möchten.

WERBUNG

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die nach den Feiertagen gerne Geschenke zurückgeben und umtauschen, sollten Sie sich darauf einstellen, dass sich die Rückgabe in diesem Jahr anders ablaufen könnte.

"Für die Verbraucher wird es schwierig sein, sich zurechtzufinden", sagt die Shopping-Expertin Trae Bodge, "die Rückgabebedingungen sind sehr unterschiedlich". 

Die größte Veränderung sei, dass mehr Einzelhändler Gebühren für die Rückgabe von Waren verlangen.

Etwa 40 % der Online- und stationären Einzelhändler erheben in diesem Jahr Gebühren für Rücksendungen, im Vergleich zu 31 % im letzten Jahr, so David Morin, Vizepräsident für Kundenstrategie bei Narvar, einem Unternehmen, das Versand-, Nachverfolgungs- und Rücksendeinformationen nach dem Kauf für Online-Händler verwaltet.

Diese Rücksende- oder Wiedereinlagerungsgebühren betragen in der Regel 3,99 $ (3,65 €) bis 9,99 $, sagte er.

Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, die Rücksendegebühren zu minimieren und in einigen Fällen sogar ganz zu vermeiden. Hier sind die Empfehlungen der Experten.

Prüfen Sie die Rückgabebedingungen im Voraus

Da die Rückgaberichtlinien der Einzelhändler sehr unterschiedlich sind und viele von ihnen vor kurzem geändert wurden, empfiehlt Morin, die Rückgaberichtlinien zu prüfen, bevor Sie etwas kaufen, selbst wenn es sich um ein Geschäft handelt, in dem Sie schon einmal gekauft haben.

"Viele Einzelhändler bieten während der Weihnachtszeit ein verlängertes Rückgaberecht an, aber achten Sie immer auf das Kleingedruckte", sagt er.

Laut Samantha Gordon, Redakteurin bei Consumer Reports, sind die Rückgabefristen in vielen Fällen kürzer als in den Vorjahren: "Viele Einzelhändler haben ihre Rückgabefristen wegen der Pandemie verlängert, und wir beobachten, dass diese Vergünstigungen nun wegfallen", sagt sie.

Für die Kunden ist die Rückgabeerfahrung ein entscheidender Faktor dafür, ob sie ihre Interaktion mit dem Einzelhändler genießen und zu Wiederholungskunden werden, sagte Spencer Kieboom, Mitbegründer und CEO von Pollen Returns, einem Unternehmen, das Einzelhändler bei der Verwaltung von Rückgaben unterstützt. Aus diesem Grund, so Kieboom, "prüfe ich immer die Rückgabebedingungen".

Nehmen Sie an einem Treueprogramm teil

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Gebühren zu vermeiden, ist die Teilnahme an einem Händler- oder Markentreueprogramm, das oft mit Vergünstigungen wie kostenlosen Rücksendungen verbunden ist.

Der einzige Nachteil? Das bedeutet, dass Sie mit Werbe-E-Mails über Verkäufe und Rabatte konfrontiert werden. Wenn Sie die Menge an Marketing-E-Mails in Ihrem primären E-Mail-Konto begrenzen möchten, empfiehlt Bodge, eine separate E-Mail für einkaufsbezogene Nachrichten einzurichten.

Für Bodge überwiegen die Vorteile der Teilnahme an Kundenbindungsprogrammen: "Man kann Punkte sammeln, um Gratisartikel zu erhalten, man bekommt Zugang zu exklusiven Angeboten und kostenlosen Waren. Das ist eine gute Sache", sagt sie.

Erledigen Sie die Arbeit selbst

Oft kann man auch Rücksendegebühren vermeiden, indem man den Artikel selbst zum Geschäft bringt.

"Die meisten Einzelhändler freuen sich, wenn die Kunden ihr Geschäft besuchen", so Morin, und bieten daher in der Regel kostenlose Rücksendungen im Geschäft an. Abgabestellen sind immer häufiger anzutreffen, fügte er hinzu.

Bewahren Sie immer die Quittungen, Etiketten und die Originalverpackung auf, bis Sie wissen, ob Sie die Ware zurückgeben möchten.

Wenn Sie sich bei etwas nicht sicher sind, gehen Sie in den Laden, damit Sie kein Risiko eingehen.
Trae Bodge
Shopping expert

Recherchieren Sie die Artikel vor dem Kauf

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, von vornherein den richtigen Artikel auszuwählen, können Sie die Rückgabe ganz vermeiden, so Bodge.

"Wenn Sie sich bei etwas nicht sicher sind, gehen Sie in den Laden, damit Sie kein Risiko eingehen", sagte sie.

WERBUNG

Gordon schlug in eine ähnliche Kerbe: "Bevor Sie etwas kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie es auch wirklich wollen. Kaufen Sie nicht einfach das, was gerade im Angebot ist.

Wenn Sie ein Geschenk kaufen, sollten Sie sich über die Größe und die Vorlieben des Empfängers Gedanken machen, bevor Sie Ihre Wahl treffen.

Planen Sie zusätzliche Gebühren ein

Rücksendegebühren werden sich wahrscheinlich nicht vermeiden lassen, daher empfiehlt Bodge, sich darauf vorzubereiten und ein entsprechendes Budget einzuplanen.

"Letzten Endes müssen Sie möglicherweise jedes Mal eine Rücksendegebühr zwischen 5 und 10 US-Dollar zahlen", sagte sie. "Bei den meisten Einzelhändlern sollten wir damit rechnen, dass wir irgendwann für Rücksendungen zahlen müssen."

Morin äußerte eine ähnliche Meinung: "Kostenlose Rücksendungen für alle sind wahrscheinlich ein unhaltbarer Zustand", sagte er, vor allem angesichts der weit verbreiteten und zunehmenden Verbreitung des Online-Shoppings.

WERBUNG

Wenn man diese Gebühren schon beim Kauf einkalkuliert, kann man spätere Überraschungen vermeiden. "Wenn Sie eine Online-Bestellung aufgeben, müssen Sie sich auf die Rückgabe einstellen", so Bodge, und sich darüber im Klaren sein, dass kostenlose Rückgaben in Zukunft weniger wahrscheinlich sind.

Verkaufen oder verschenken Sie stattdessen

Andrea Woroch, eine Expertin für Geldsparen, sagt, wenn eine Rückgabe nicht möglich ist oder wenn Sie die Rückgabegebühr vermeiden wollen, ist eine andere Möglichkeit, den Artikel zu verschenken oder online zu verkaufen.

Man kann Kleidung und Accessoires auf Poshmark, Gadgets auf eBay und Spielzeug oder andere Waren auf OfferUp oder Facebook Marketplace verkaufen, sagt sie.

Wenn Sie etwas weiterverschenken, sollten Sie nur sicherstellen, dass die Person tatsächlich Freude an dem Gegenstand hat.

"Geben Sie nicht einfach etwas weiter, um es loszuwerden", sagte Woroch.

WERBUNG
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Achtsamkeit statt Saufgelage zu Weihnachten: junge Menschen in Europa trinken anders

Schöne Bescherung für Kriminelle: Wie Sie sich dieses Weihnachten vor Betrügern schützen können

Träumen Sie von weißen Weihnachten? Hier sind die 5 schneereichsten Städte in Europa