Bye bye, Dry January! Wo in Europa wird am meisten Alkohol getrunken?

Menschen in Europa konsumieren besonders viel Alkohol: Die beliebtesten Getränke sind Wein und Bier. Wo wird am meisten getrunken?
Menschen in Europa konsumieren besonders viel Alkohol: Die beliebtesten Getränke sind Wein und Bier. Wo wird am meisten getrunken? Copyright Euronews
Von Camille Bello
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In diesem Jahr haben mehr Menschen denn je den "Dry January" eingehalten und einen ganzen Monat lang auf Alkohol verzichtet. Doch generell wird in Europa viel Alkohol konsumiert: Wo am meisten getrunken wird und was das für Auswirkungen hat.

WERBUNG

Der "Dry January" hat in Europa besonders viel Erfolg weil die Menschen auf dem Kontinent mehr Alkohol konsumieren als in jedem anderen Teil der Welt.

Druchschnittlich konsumiert jede Person über 15 Jahren 9,5 Liter reinen Alkohol pro Jahr, was etwa 190 Litern Bier, 80 Litern Wein oder 24 Litern Spirituosen entspricht.

Dies geht aus dem Europäischen Gesundheitsbericht 2021 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor.

Der Gesamtalkoholkonsum pro Kopf ist zwischen 2000 und 2019 um 2,5 Liter (21 Prozent) zurückgegangen. Der Bericht konzentriert sich auf die Europäischen Region der WHO, die ein riesiges geografisches Gebiet von 53 Ländern einschließlich Russlands und ehemaliger Sowjetstaaten wie die Republik Moldau umfasst.

Aber die Menschen sind beständige Konsument:innen, vor allem in Westeuropa. Von den zehn Ländern, in denen weltweit am meisten getrunken wird (unter Berücksichtigung des Touristenkonsums), befinden sich neun in der Europäischen Union (EU).

Im Jahr 2019 konsumierten 8,4 Prozent der erwachsenen EU-Bevölkerung (15 Jahre oder älter) täglich Alkohol, 28,8 Prozent tranken wöchentlich und 22,8 Prozent monatlich. Gleichzeitig gaben 26,2 Prozent an, nie alkoholische Getränke zu konsumieren oder in den letzten 12 Monaten nichts getrunken zu haben.

Zwischen den EU-Ländern gibt es große Unterschiede beim geschätzten Alkoholkonsum, aber ein Trend bleibt vorherrschend: Männer trinken mehr als Frauen: 13,0 Prozent der Männer gegenüber 4,1 Prozent der Frauen trinken täglich Alkohol; 36,4 Prozent der Männer gegenüber 21,7 Prozent der Frauen trinken jede Woche.

Die größten geschlechtsspezifischen Unterschiede beim Alkoholkonsum gibt es in Portugal (33,4 Prozent der Männer trinken täglich gegenüber 9,7 Prozent der Frauen) und Spanien (20,2 Prozent gegenüber 6,1 Prozent).

In welchem Land in Europa wird am meisten getrunken?

Die Top 10 der EU-Länder mit dem höchsten Alkoholkonsum pro Kopf waren 2019 Tschechien (14,3 Liter), Lettland (13,2), die Republik Moldau (12,9), Deutschland (12,8), Litauen (12,8), Irland (12,7), Spanien (12,7), Bulgarien (12,5), Luxemburg (12,4) und Rumänien (12,3).

Die zehn Länder mit dem geringsten Alkoholkonsum in der Europäischen Region der WHO sind Tadschikistan (0,9 Liter), Aserbaidschan (1,0), die Türkei (1,8), Usbekistan (2,6), Turkmenistan (3,1), Israel (4,4), Armenien (4,7), Kasachstan (5,0), Albanien (6,8) und Nordmakedonien (6,4).

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Länder in dieser Liste, mit Ausnahme von Nordmazedonien, Armenien und Israel, eine mehrheitlich muslimische Bevölkerung haben, für die der Konsum von Alkohol verboten ist und verurteilt wird.

In der EU hingegen hat kein einziges Land einen jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von weniger als fünf Litern reinen Alkohols, nur fünf Länder liegen sogar unter einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 10 Litern: Italien (8,0), Malta (8,3 Liter), Kroatien (8,7), Schweden (9,0) und die Niederlande (9,7). 

Menschen in Europa trinken viel, aber wie oft?

Die Daten zeigen, dass mit zunehmendem Alter auch der tägliche Alkoholkonsum steigt.

Die 15- bis 24-Jährigen sind die kleinste Gruppe in der Statistik der täglichen Trinker (nur 1 %), während die 75-Jährigen und Älteren eher einen Drink täglich zu sich nehmen (16 %).

Die Gruppe der Älteren hat jedoch auch den größten Anteil an Personen, die überhaupt keinen Alkohol konsumieren oder in den letzten 12 Monaten keinen Alkohol konsumiert haben (40,3 %).

In der EU ist der tägliche Alkoholkonsum in Portugal am höchsten, wo ein Fünftel (20,7 %) der Bevölkerung täglich Alkohol konsumiert, gefolgt von Spanien (13,0 %) und Italien (12,1 %). Der niedrigste Anteil täglicher Konsument:innen liegt in Lettland und Litauen bei etwa 1 %.

Die EU-Länder mit dem größten Anteil der Bevölkerung, der wöchentlich Alkohol trinkt, sind die Niederlande (47,3 %), Luxemburg (43,1 %) und Belgien (40,8 %).

Kroatien hat den höchsten Anteil der Bevölkerung (38,3 %), der angibt, noch nie oder in den letzten 12 Monaten keinen Alkohol konsumiert zu haben.

WERBUNG

In allen europäischen Ländern gibt es deutlich mehr Frauen als Männer, die keinen Alkohol trinken.

Am abstinentesten sind die Frauen in Italien, wo 46,7 % angeben, nie oder in den letzten 12 Monaten keinen Alkohol konsumiert zu haben (gegenüber 21,5 % der Männer). In Zypern liegt diese Zahl bei 44,2 % der Frauen gegenüber 12,8 % der Männer und in Bulgarien bei 42,0 % der Frauen gegenüber 16,2 % der Männer.

Schwere Alkoholexzesse - im Vergleich

In einigen EU-Ländern gibt es mehr Fälle von starkem Alkoholkonsum als in anderen.

Starker Alkoholkonsum ist definiert als die Einnahme von mehr als 60 g reinem Ethanol (etwa sechs alkoholische Standardgetränke) bei einer einzigen Gelegenheit.

Fast jeder fünfte Europäer (19 %) gab an, im Jahr 2019 mindestens einmal im Monat einen schweren Alkoholkonsum zu haben.

WERBUNG

Die höchsten Anteile von Erwachsenen, die mindestens einmal im Monat stark trinken, wurden in Dänemark (38 Prozent), Rumänien (35 Prozent), Luxemburg (34 Prozent), Deutschland (30 Prozent) und Belgien (28 Prozent) festgestellt.

Interessanterweise rangieren einige Länder, in denen ein erheblicher Teil der Bevölkerung täglich Alkohol trinkt, wie Spanien und Italien, mit 6 bzw. 4 Prozent auf der Skala des starken Alkoholkonsums sehr weit unten.

Eurostat zufolge ist regelmäßiger, riskanter und gelegentlicher Alkoholkonsum unverhältnismäßig häufiger bei Männern anzutreffen. Ebenso ist der Prozentsatz bei Personen mit höherer Sekundar- und Hochschulbildung und den höchsten Einkommen höher.

Wie viel trinken die Menschen in Großbritannien?

Da Großbritannien 2020 aus der EU austritt, ist der Inselstaat nicht mehr in den Eurostat-Daten enthalten.

Briten und Britinnen gelten aber als besonders trinkfreudig. Wie sieht es mit den Trinkgewohnheiten im Vergleich zur EU aus?

WERBUNG

Nach Angaben von Drinkaware, einer unabhängigen Wohltätigkeitsorganisation, die jährliche Berichte über den Alkoholkonsum in Großbritannien erstellt, konsumierten 57 % der britischen Männer und 47 % der Frauen im Jahr 2020 mindestens einmal pro Woche Alkohol.

Der Durchschnittswert von 52 Prozent ist mehr als 23 Prozentpunkte höher als der durchschnittliche Anteil der Europäer (28,8 Prozent), die 2019 angaben, einmal pro Woche zu trinken.

Vierzehn Prozent gaben an, nie zu trinken (gegenüber 26,2 Prozent in der EU).

Wie viel Alkohol ist erlaubt?

Laut WHO gibt es kein sicheres Maß an Alkoholkonsum. Nur der Verzicht auf Alkohol ist die Möglichkeit, schädlichen Auswirkungen zu vermeiden.

Die Regierungen haben jedoch Leitlinien für einen risikoarmen Konsum herausgegeben.

WERBUNG

Das National Centre on Substance Use and Addiction (Nationales Zentrum für Drogenkonsum und -sucht) riet beispielsweise den Kanadier:innen, sich auf zwei Drinks pro Woche zu beschränken. Das ist eine drastische Reduzierung gegenüber der früheren Empfehlung, die 10 Drinks pro Woche für Frauen und 15 Drinks pro Woche für Männer zuließ.

Europa ist freizügiger als Kanada, doch Richtlinien sind von einem EU-Land zum anderen relativ ähnlich.

In Belgien beispielsweise liegt die Grenze bei 21 Standardgläsern pro Woche für einen Mann und 14 für eine Frau, unabhängig davon, ob es sich um ein kleines Bier oder kleines Glas Wein handelt.

Irland hingegen rät zu maximal 17 Standardgetränken pro Woche für Männer und 11 für Frauen.

In Bulgarien und den Niederlanden liegt die empfohlene tägliche Höchstmenge bei einem Glas Wein, einem Bier oder 50 ml Spirituosen.

WERBUNG

In Deutschland liegt die maximal tolerierte Tagesdosis für Männer bei 24 g Alkohol, was entweder 500 ml Bier (ein Pint), 250 ml Wein (ein großes Glas Wein) oder 60 ml Schnaps entspricht. Frauen wird empfohlen, nur halb so viel zu trinken.

Estland empfiehlt, mindestens drei alkoholfreie Tage pro Woche einzulegen und  gleichzeitig nicht am täglichen Alkoholkonsum zu sparen, um dann am Wochenende besonders viel zu trinken.

Luxemburg und Zypern raten, Wein und Bier gegenüber Spirituosen zu bevorzugen. In Norwegen wird empfohlen, den Alkoholkonsum von 5 Prozent der gesamten Kalorienzufuhr nicht überschreiten.

Die britische Gesundheitsbehörde NHS empfiehlt, nicht mehr als 14 Alkoholeinheiten pro Woche zu trinken, verteilt auf drei oder mehr Tage. Das entspricht etwa sechs mittelgroßen (175-ml-)Gläsern Wein oder sechs Pints (halbe Liter) Bier mit einem Alkoholgehalt von 4 Prozent.

Da Frauen weniger Körperwasser haben als Männer mit ähnlichem Körpergewicht, wird Alkohol von ihnen anders aufgenommen und verstoffwechselt. Das bedeutet, dass Frauen im Allgemeinen nach dem Genuss einer vergleichbaren Menge Alkohol eine höhere Alkoholkonzentration im Blut haben. 

WERBUNG

Der tödliche Preis des Alkohols - auch für Kinder

Die WHO bringt Alkohol mit 30 Prozent der Todesfälle durch unbeabsichtigte Verletzungen, wie Ertrinken und Verkehrsunfälle, und mit 39 Prozent der Todesfälle durch vorsätzliche Verletzungen, wie Selbstmord und Totschlag, in Verbindung.

Alkoholkonsum wird auch mit psychologischen und sozialen Problemen in Verbindung gebracht, darunter der Einstieg junger Erwachsener in andere Drogen und ungeschützter Geschlechtsverkehr, die letztlich eine Rolle bei der Übertragung von Krankheiten wie HIV und viraler Hepatitis spielen.

Die WHO schätzt, dass Alkohol jährlich fast 1 Million Todesfälle in der Europäischen Region der WHO und 3 Millionen Todesfälle weltweit verursacht.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) wurden in Deutschland im Jahr 2021 rund 11 700 Kinder und Jugendliche von 10 bis 19 Jahren wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. 

Das waren 4,4 % weniger als im Jahr 2020 (12 200 Fälle) und 42,3 % weniger als im Jahr Vor-Corona-Jahr 2019 (20 300 Fälle). Damit sind die Fallzahlen das zweite Jahr in Folge gesunken und erreichten 2021 den niedrigsten Stand seit dem Jahr 2001. 

WERBUNG

Damals wurden rund 11 500 Kinder und Jugendliche von 10 bis 19 Jahren wegen akuter Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt. Zum Vergleich: Den Höchstwert gab es im Jahr 2012 mit rund 26 700 Behandlungsfällen in dieser Altersgruppe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Lettland hat Hunderte von Autos von betrunkenen Fahrern beschlagnahmt: PKW gehen in die Ukraine

Jünger als 40 Jahre? Alkohol könnte gefährlicher sein, als bisher gedacht

"Ich habe mich geschämt": Mehr emotionale Unterstützung nach Krebs könnte Patienten helfen, ihr Leben wieder aufzubauen