Weltneuheit aus der Schweiz: Solarmodule zwischen Eisenbahnschienen

Es ist das erste Mal, dass ein abnehmbares System von Solarzellen für Eisenbahnschienen entwickelt wurde.
Es ist das erste Mal, dass ein abnehmbares System von Solarzellen für Eisenbahnschienen entwickelt wurde. Copyright Sun-Ways
Von Euronews Green
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das Schweizer Unternehmen Sun-Ways hat große Ambitionen. Wenn sich das System als erolgreich erweist, könnte allein auf dem Schweizer Schienennetz 2 Prozent des Gesamtbedarfs an Strom des Landes gedeckt werden.

WERBUNG

In der Schweiz werden wahrscheinlich bald Sonnenkollektoren "wie ein ein Teppich" auf Bahngleisen ausgerollt.

Das Schweizer Start-up-Unternehmen Sun-Ways wird im Mai Paneele in der Nähe des Bahnhofs von Buttes im Westen des Landes installieren, vorbehaltlich der Genehmigung durch das Bundesamt für Verkehr.

Da die Klimakrise eine Beschleunigung der Energiewende in Europa erfordert, sehen die Entwickler neues Potenzial für die Photovoltaik auf ungewöhnlichen Oberflächen.

Straßenränder, Stauseen und Bauernhöfe bieten Platz für Solarsysteme. Und auch die Deutsche Bahn experimentiert mit der Anbringung von Solarzellen auf Eisenbahnschwellen.

Sun-Ways ist jedoch das erste Unternehmen, das mit Hilfe der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) ein abnehmbares System patentiert hat.

"Das ist die Innovation", sagt Mitbegründer Baptiste Danichert gegenüber der Nachrichtenseite Swissinfo. Und sie ist von entscheidender Bedeutung, da die Gleise von Zeit zu Zeit für wichtige Wartungsarbeiten geräumt werden müssen.

Wie werden Solarpaneele auf den Gleisen angebracht?

Sun-Ways
Ein speziell konstruierter Zug entrollt die Paneele während der Fahrt auf der Strecke.Sun-Ways

Das Schweizer Unternehmen mit Sitz in der westlichen Stadt Ecublens hat ein mechanisches System für die Installation seiner abnehmbaren Solarzellen entwickelt.

Ein von der Schweizer Gleisbaufirma Scheuchzer entwickelter Zug fährt entlang der Schienen und verlegt dabei Photovoltaikmodule. “Es ist wie ein Teppich, der ausgerollt wird", sagt Sun-Ways.

Der speziell konstruierte Zug verwendet einen Kolbenmechanismus, um die ein Meter breiten Paneele, die in einer Schweizer Fabrik vormontiert wurden, zu entrollen.

Der von der PV-Anlage erzeugte Strom wird in das Stromnetz eingespeist und zur Versorgung von Haushalten verwendet, da die Einspeisung in den Bahnbetrieb ein komplizierterer Prozess wäre.

Wie viel Energie kann man mit Sonnenkollektoren auf Eisenbahnstrecken erzeugen?

Das Start-up hat große Ambitionen für seine Öko-Innovation. Theoretisch könnten die Paneele auf dem gesamten 5.317 Kilometer langen Eisenbahnnetz der Schweiz angebracht werden. Die Photovoltaik-Zellen würden eine Fläche von etwa 760 Fußballfeldern bedecken.

Sun-Ways
Ein speziell konstruierter Zug entrollt die Paneele während der Fahrt auf der Strecke.Sun-Ways

Allerdings würde es naturgemäß wenig Sinn machen, den Solarteppich bis in die vielen Tunnels auszudehnen.

Sun-Ways schätzt, dass das nationale Schienennetz eine Terawattstunde (TWh) Solarenergie pro Jahr produzieren könnte, was etwa 2 Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Schweiz entspricht.

Wenn dieser Zug erst einmal abfahrbereit ist, will das Unternehmen länderübergreifend arbeiten - und nach Deutschland, Österreich und Italien expandieren.

"Es gibt weltweit über eine Million Kilometer Bahnlinien", so Danichert gegenüber SWI Swissinfo.

"Wir glauben, dass 50 Prozent der Bahnstrecken weltweit mit unserem System ausgestattet werden könnten."

Mit seinem Pilotprojekt in der Nähe von Buttes muss das Unternehmen jedoch noch viel beweisen. Der Internationale Eisenbahnverband hat die Befürchtung geäußert, dass die Paneele Mikrorisse bekommen, zu einem höheren Brandrisiko in Grünanlagen führen und sogar die Zugführer:innen durch Reflexionen irritieren könnten.

Sun-Ways behauptet, seine Paneele seien widerstandsfähiger als herkömmliche und können mit einem Antireflexionsfilter versehen werden, um die Sicht der Zugführer:innen nicht zu beeinträchtigen.

WERBUNG

Eingebaute Sensoren stellten außerdem sicher, dass sie ordnungsgemäß funktionieren, während Bürsten, die am Ende der Züge angebracht sind, Schmutz von der Oberfläche der Paneele entfernen.

Einige haben darauf hingewiesen, dass Eis und Schneefall die horizontalen Paneele unbrauchbar machen könnten, aber auch darauf hat Sun-Ways eine Antwort: Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben bereits an einem System zum Schmelzen von gefrorenem Niederschlag.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Schöne Idee": Der Friedhof als Quelle für Solarenergie - in Frankreich gibt es das bald

Speicher für erneuerbare Energien: Finnland setzt auf Sandbatterien

Weniger Kohlenstoff-Emissionen dank Wachstum der erneuerbaren Energie