Menschen, die auf Elche schauen: Slow-TV schlägt in Schweden Zuschauerrekorde

Ein schwedischer Elch
Ein schwedischer Elch Copyright JONATHAN NACKSTRAND/JONATHAN NACKSTRAND
Copyright JONATHAN NACKSTRAND/JONATHAN NACKSTRAND
Von Euronews mit AFP/SVT
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dutzende Kameras filmen jedes Jahr die große Elchwanderung in Nordschweden. Die Bilder werden zwei Wochen lang Live im TV übertragen und begeistern unzählige Zuschauer. Warum nur?

WERBUNG

Es ist ein echter Naturklassiker: die große Frühjahrswanderung der Elche in Nordschweden. Das ganze Land schaut ihnen Live im Fernsehen dabei zu, stunden-, tage-, wochenlang.

Dank dutzender Kameras und Kabel mitten im Wald. Dass sich dabei meistens so gut wie gar nichts tut, ist kein Problem. Denn genau darin liegt der ganz besondere Charme.

Eine in Stockholm befragte Frau erklärt: "Manchmal sind wir sehr aufgeregt, wenn man einen oder zwei Elche sieht. Wir rufen uns gegenseitig an: 'Ja! Ein Elch! Habt ihr ihn gesehen?' Es ist fruchtbar aufregend. Ich weiß auch nicht, warum. "

Ihr Begleiter nennt folgende Begründung: "Es fühlt sich einfach realer an, weil es eben nicht inszeniert ist."

In Schweden ist die Live-Übertragung der Elchwanderung ein unverzichtbares Ritual. Rund zwei Wochen dauert das Naturspektakel. 2022 konnten die Kameras 63 Tiere bei der Überquerung des Ångermanälven-Flusses filmen. Ein Rekord.

Aber auch Rentiere und verschiedene Vogelarten sind zu sehen - bis hin zum Seeadler. Manchmal können die Zuschauer:innen sogar Biber oder Otter beobachten.

Stundenlang zuzusehen, wie nichts passiert

Warum das nicht nur faszinierend, sondern auch gut für die Gesundheit ist, erklärt Anders Lindberg, Kolumnist bei der schwedischen Zeitung Aftonbladet. "Ich denke, es geht nicht nur um den Elch, der ein faszinierendes Tier ist. Es ist das ganze Konzept, stundenlang zuzusehen, wie nichts passiert."

Stichwort: Slow-TV, medidatives Fernsehen. Es gibt Lehrer in Schweden, die die Elch-Übertragung im Unterricht einsetzen, vor allem in den Pausen. 

Tatsächlich hat die stille Beobachtung der Natur eine beruhigende, fast medizinische Wirkung inmitten der Hektik des modernen Lebens. Gelegenheit, einfach mal innezuhalten, durchzuatmen und zu genießen.

Live-Feed noch aktiv, schauen Sie selbst!

Die Sendung beginnen am 23. April und enden normalerweise am 7. Mai, bei Bedarf aber auch darüber hinaus, insgesamt über 300 Stunden. Letztes Jahr wurden die Kameras erst am 11. Mai kurz vor Mitternacht abgeschaltet. 

Die Live-Bilder im Web können weltweit eingesehen werden und die Aufzeichnungen bleiben ein Jahr lang online. Der Erfolg der Elche ist gewaltig. Pro Jahr gibt es fast 15 Millionen Zugriffe. Der öffentliche finnische Rundfunksender YLE übernimmt die Übertragung ebenfalls.

Aktuell kann man die Elche auf dieser Webseite immer noch beobachten, sehen Sie selbst. Langweilig ist das auf keinen Fall, die roten Markierungen am unteren Bildrand zeigen interessante Passagen an. Und der Live-Chat gibt weitere wissenswerte Hinweise.

Sogar Katzen schauen Elch-TV...
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wissenschaftler schütten "Blut" vor die Tür des Finanzministeriums in Stockholm

Zum Weltnaturschutztag: Sieben gefährdete Arten in Europa

Wie grün sind die Wahlprogramme der Parteien bei den Europawahlen?