Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zu anrüchig? Antike Stätte von Pompeji rückt Erotik in den Vordergrund

euronews_icons_loading
Eines der umstrittenen Ausstellungsstücke in Pompeji
Eines der umstrittenen Ausstellungsstücke in Pompeji   -   Copyright  AFP
Von Frédéric Ponsard  & Euronews

Im italienischen Pompeji sind die ersten erotischen Fresken im 18. Jahrhundert entdeckt worden, und im Laufe der archäologischen Ausgrabungen wurde deutlich, dass Erotik und Sinnlichkeit allgegenwärtig waren.

Die Ausstellung "Kunst und Sinnlichkeit in den Häusern von Pompeji" rückt diese wesentliche Dimension des Lebens in der Stadt wieder ins Blickfeld.

Ausstellungsbesucher Daniel Berglund ist ein Urlauber aus Seattle: "Ich glaube, die moderne amerikanische Kultur ist ein bisschen zu prüde im Umgang mit dem menschlichen Körper, und deshalb ist es schön, eine antike Kultur zu sehen, die offener war und bereit, den menschlichen Körper zu zeigen und zu verherrlichen."

"Das Thema ist allgegenwärtig in Pompeji"

Die Führung ist lehrreich und zeigt, dass Erotik und die Schönheit des Körpers in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens dargestellt wurden, in den Bädern, in den Restaurants und natürlich in den Innenräumen der Villen.

Gabriel Zuchtriegel ist der Direktor der Stätte von Pompeji: "Familien und Kinder sind ein großer Teil unseres Publikums. Das Thema mag schwierig erscheinen, aber es ist in Pompeji allgegenwärtig, also muss es den Kindern auf irgendeine Weise erklärt werden. Wir dachten daran, dies durch die Geschichte eines Zentauren auf der Suche nach einem weiblichen Zentauren zu tun."

Die Ausstellung "Kunst und Sinnlichkeit in den Häusern von Pompeji" kann bis Januar auf dem Gelände von Pompeji bei Neapel zu entdecken.