Romeo-und-Julia-Stars klagen wegen Nacktszene 1968 auf 500 Millionen Dollar

Hussey und Whiting klagen vor Gericht wegen sexuellen Missbrauchs
Hussey und Whiting klagen vor Gericht wegen sexuellen Missbrauchs   -   Copyright  AP/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Renate Birk  mit AP

In den USA haben die beiden Romeo-und-Julia-Stars aus dem Jahr 1968, in dem berühmten Zefirelli-Film gleichen Namens gegen das Studio Paramount Pictures Klage wegen sexuellen Missbrauchs eingereicht. Beide sind heute Anfang 70. Sie seien vom italienischen Regisseur Franco Zefirelli zu einer Nacktszene gezwungen worden, und zwar habe er zu ihnen gesagt, der Film werde sonst kein Erfolg. Außerdem habe Zefirelli zunächst gesagt, sie würden einen hautfarbenen Anzug tragen dürfen, am Morgen des Drehs habe er ihnen aber mitgeteilt, sie müssten ohne Anzug spielen

Zefirelli starb 2019, Paramount hat sich zu den Vorwürfen nicht geäußert.

Der US-Bundesstaat Kalifornien hat kürzlich die Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch ausgesetzt, so dass jetzt viele alte Fälle aufgerollt werden.

Sowohl Julia-Darstellerin Olivia Hussey als auch Leonard Whiting in der Rolle des Romeo geben an, durch die Nacktszene traumatisiert worden zu sein und jahrzehntelang gelitten zu haben. Sie fordern ein Schmerzensgeld von 500 Millionen US-Dollar.

Ungünstig könnte sich für Hussey und Whiting auswirken, dass Hussey sich im Jahr 2018 durchaus positiv über Zefirelli, den Film und auch die Nacktszene äußerte, in der ein bisschen ihres Busens und seines Pos dann im Film zu sehen waren. Zefirelli habe da sehr viel Feingefühl gezeigt, hatte Hussey noch im Jahr 2018 in einem Interview gesagt.