Kunst oder Porno? Florenz verteidigt Michelangelos David gegen amerikanische Eltern

Michelangelos Statue des David
Michelangelos Statue des David Copyright Antonio Calanni/ AP
Copyright Antonio Calanni/ AP
Von Anca UleaEuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Für einige Eltern einer Schule im US-Bundesstaat Florida ist Michelangelos Kunstwerk nichts weiter als billige Pornografie – und auf keinen Fall etwas, das ihre Kinder in der Schule lernen sollten.

WERBUNG

Mit einer Höhe von über 5 Metern ist Michelangelos gewaltige Marmorskulptur, die die biblische Figur David darstellt, eines der – wenn nicht sogar das bekannteste – Kunstwerk der Welt.

Es wurde Ende des 15. Jahrhunderts von der Opera del Duomo in Florenz in Auftrag gegeben, der italienische Meister brauchte über zwei Jahre, um es fertigzustellen. Heute ist die riesige Aktskulptur ein Symbol für den Höhepunkt der italienischen Renaissance.

Kunstwerk der Rennaissance als "billige Pornographie"

Doch für einige Eltern einer Schule im US-Bundesstaat Florida ist es nichts weiter als billige Pornografie – und auf keinen Fall etwas, das ihre Kinder in der Schule lernen sollten.

Weil in einer Unterrichtsstunde der sechsten Klasse an der "Tallahassee Classical School" Bilder von Michelangelos David gezeigt wurden, gingen Eltern auf die Barrikaden gegen das "pornographische Bild", dass ihren Kindern in der Schule gezeigt wurde. Die Beschwerden mehrerer Eltern zwangen die Schulleiterin Hope Carrasquilla mittlerweile zum Rücktritt.

Die italienische Stadt Florenz zeigte sich gezwungen, "ihren" David zu verteidigen und forderte die aufgebrachten Eltern auf, doch persönlich nach Florenz zu kommen und sich das Kunstwerk anzuschauen

Kunst mit Pornographie zu verwechseln ist "lächerlich"

Ähnlich wie David gegen Goliath kämpfte, der nur mit seinem Glauben an Gott bewaffnet war, nimmt Florenz nun den Kulturkrieg gegen amerikanische Eltern auf - ungläubig, aber mit Entschlossenheit.

Cecilie Hollberg, die Direktorin der Galleria dell'Accademia, in der sich die David-Statue befindet, ist von der Kontroverse völlig überrascht worden:

„Zu denken, dass David pornografisch ist, bedeutet, den Inhalt der Bibel nicht zu verstehen, die westliche Kultur nicht zu verstehen und die Kunst der Renaissance nicht zu verstehen“, so Hollberg in einem Interview mit der Associated Press.

Sie lud die geschasste Schulleiterin, die Schulbehörde, die Eltern und die Schülerschaft der "Tallahassee Classical School" ein, die „Reinheit“ der Statue zu besichtigen.

Der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, twitterte auch eine Einladung für den Schulleiter zu einem Besuch, damit er sie persönlich bewundern kann. Kunst mit Pornografie zu verwechseln sei „lächerlich“, sagte Nardella.

Die ungläubige italienische Reaktion macht deutlich, wie die US-amerikanischen Kulturkämpfe in Europa wahrgenommen werden, wo die Renaissance und ihre Meisterwerke, selbst die, die Nacktheit zeigen völlig akzeptiert sind - trotz eines Vormarschs rechter und konservativer Bewegungen und Parteien.

Eltern haben ein Recht von "kontroversen Unterrichtsthemen" zu erfahren

Der Vorsitzende der Schulbehörde der "Tallahassee Classical", Barney Bishop, sagte der Presse, dass das Foto der Statue zwar eine Rolle bei der Absetzung von Schulleiterin Hope Carrasquilla spielte, aber nicht der einzige Faktor war. Er lehnte es ab, näher darauf einzugehen, während er die Entscheidung verteidigte.

„Eltern haben ein Recht darauf zu erfahren, wenn ihrem Kind ein kontroverses Unterichtsthema gelehrt  oder ein kontroverses Bild gezeigt wird“, so Bishop in einem Interview mit dem Online-Magazin Slate. „Letztes Jahr hat die Schule noch eine Vorankündigung dazu verschickt, damit die Eltern informiert werden, dass die Schüler im Unterricht das sehen, hören oder darüber sprechen werden. Dieses Jahr wurde diese Benachrichtigung nicht verschickt.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Michelangelos David wegen seiner demonstrativen Nacktheit kritisiert wurde.

Als die Statue erstmals enthüllt wurde, schlug Michelangelos Erzfeind Leonardo da Vinci vor, David mit einem Lendenschurz zu bedecken. Eine Replik des David, die der britischen Königin Victoria geschenkt wurde, soll sie so schockiert haben, dass ein Feigenblatt in Auftrag gegeben wurde.

Vor Kurzem sorgte eine 3D-Nachbildung von David, die auf der Expo 2020 in Dubai gezeigt wurde, für Aufsehen, weil die Genitalien der Statue von einer umgebenden Struktur verdeckt wurden.

Und die US-Fernsehserie "Die Simpsons" scheint, was dieses Thema betrifft, mal wieder die Zukunft vorhergesagt zu haben: In einer Folge der US-Zeichentrickserie, die 1990 ausgestrahlt wurde, protestierte ein wütender Mob gegen die Ausstellung von David in Springfield.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ein Meisterwerk der fiorentiner Kunst zieht um: von der Straße ins Museum

Nach Waggon-Entgleisung in Florenz: Italienischer Bahnverkehr steht Kopf

Festival "Balkan Trafik" erwartet prominente Gäste