EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Spaniens Premier bedauert Brexit-Votum - "bestmögliches" Abkommen

Spaniens Premier bedauert Brexit-Votum - "bestmögliches" Abkommen
Copyright REUTERS/VINCENT KESSLER
Copyright REUTERS/VINCENT KESSLER
Von Stefan Grobe
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Aufruf zur Verteidigung europäischer Werte gegen nationalistische Tendenzen

WERBUNG

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat das Scheitern des Brexit-Votums im britischen Unterhaus bedauert.

Das zwischen EU und Großbritanniens Premierministerin Theresa May ausgehandelte Abkommen sei das bestmögliche, sagte der Sozialdemokrat in einer Rede im Europaparlament.

Der Deal wahre die Interessen der Bürger und der Wirtschaft.

Ein Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU habe aber egal wie schädliche Konsequenzen.

Zudem rief Sánchez zur Verteidigung europäischer Werte gegen nationalistische Tendenzen auf.

Denjenigen, die zu Rückzugsbotschaften aus dem Europäischer Parlament aufriefen, sage er, dass Europa nie eine Bedrohung der außergewöhnlichen Vielfalt unserer Länder, Sprachen und Kulturen sein werde.

Europe sei das Gegenteil von gespaltener Identität.

Ein Mensch sei immer Spanier und auch Europäer.

Zudem schlug er eine bindende Strategie der Gleichbehandlung der Geschlechter vor.

Dadurch soll die unterschiedliche Behandlung von Mann und Frau vor allem in der Wirtschaft überwunden werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Das Brexit-Gefühl: Von Zutrauen, Furcht und Politikerkauderwelsch

Ängste britischer Rentner in Spanien: "Wir tappen im Dunkeln"

Selenskyj: Auf dem Schweizer Friedensgipfel wird Geschichte geschrieben