EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Sarajewo-Filmfestival: 270 Filme aus 56 Ländern in 8 Tagen

Sarajewo-Filmfestival: 270 Filme aus 56 Ländern in 8 Tagen
Copyright 
Von Sabine Sans
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dieses Jahr werden Isabelle Huppert, Alejandro González Iñárritu sowie Pawel Pawlikowski mit dem höchsten Festivalpreis ausgezeichnet.

WERBUNG

Unter dem Motto "Sarajevo mon amour" laufen die letzen Vorbereitungen zur 25. Ausgabe des Sarajewo Filmfestivals. Ein Festival, das im Krieg als ein Akt des Widerstands geboren wurde: 1995 zeigte es die Möglichkeit auf, dass Kultur auch in Konfliktzeiten gedeihen kann. Die erste Ausgabe zog rund 15.000 Zuschauer an:

"Es begann im Krieg, es begann als eine Art Kampf gegen den Wahnsinn, in dem wir alle lebten", erinnert sich der bosnische Fimregisseur und Politiker Danis Tanović.

Internationale Stars tummeln sich auf dem Roten Teppich

Die von der EU unterstützte Veranstaltung bringt heute mehr als 100.000 Zuschauer und Filmemacher zusammen. In diesem Jahr werden rund 270 Filme aus 56 Ländern in acht Tagen gezeigt. Beim größten Filmfestival der Region wird regionales, europäisches und internationales Kino gezeigt. Internationale Stars tummeln sich auf dem Roten Teppich: Zur Jubiläumsausgabe werden Oscar-Gewinner Alejandro González Iñárritu, die französische Schauspielerin Isabelle Huppert und der polnische Regisseur Pawel Pawlikowski mit dem "Herz von Sarajewo", dem höchsten Preis des Festivals ausgezeichnet. Außerdem werden einheimische Talente aus dem Westbalkan gefördert: Der Film "The Son" der bosnischen Regisseurin Ines Tanović eröffnet das Festival.

Das Sarajewo Filmfestival läuft bis zum 23. August.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Filmfestival von Sarajevo beginnt - Ehrenpreis für Wim Wenders

Filmfestival Zinemaldia in San Sebastian

Filmfestival Lumière zeigt Schätze der Kinogeschichte