Ist das Weltall unendlich? LOFAR ist den großen Fragen auf der Spur

Ist das Weltall unendlich? LOFAR ist den großen Fragen auf der Spur
Copyright  euronews
Von Aurora Velez

LOFAR-Direktor René Vermeulen berichtet über das europäische Radioteleskop und seine Bedeutung für das Verständnis des Weltalls.

Das Weltall ergründen, um zu erfahren, wer wir sind. Woher kommen wir? Wie arbeitet LOFAR? Ist das All unendlich? LOFAR-Direktor René Vermeulen berichtet über dieses europäische Radioteleskop.

„Das Weltall ist mehr als 13 Milliarden Jahre alt, und wir können mindestens 90 % dieser Zeitspanne zurückgehen, um die Dinge zu betrachten, und wie sie sich bilden. Wir haben rotierende Neutronensterne, schwarze Löcher und Galaxien entdeckt. Wenn man den Himmel weiträumig absucht, entdeckt man all diese Dinge“, sagt er.

Europäische Zusammenarbeit

„Das Vorhaben, an dem wir jetzt arbeiten und das wahrscheinlich dieses Jahr herauskommt, heißt LOFAR ERIC. Es ist eine Form der Zusammenarbeit, die die Europäische Kommission vor etwa zehn Jahren geschaffen hat, um den Ländern Europas die Möglichkeit zu geben, zusammenzuarbeiten, ihre Mittel, die in der Forschung Tätigen und Geld zu bündeln“, verdeutlicht Vermeulen.

„LOFAR kann uns beim Verständnis der Zeit helfen, als das Weltall sehr jung war"

„Ob uns LOFAR sagt, ob das Weltall einen Endpunkt hat oder ob es unendlich ist? Das ist eine schwierige Frage. LOFAR kann uns beim Verständnis der Zeit helfen, als das Weltall sehr jung war: Wie haben sich die ersten Gegenstände im All gebildet? Wie schnell haben sie sich gebildet? Wie viel gibt es im All? Wie viel Materie gibt es? Diese Fragen sagen uns etwas darüber, wie groß das Weltall letztlich ist, und, was noch wichtiger ist, was mit ihm geschehen wird. Nicht, ob es unendlich ist, sondern ob es für immer bestehen bleibt oder ob es wieder zusammenbricht. Ich werde nicht so tun, als hätte LOFAR die eine richtige Antwort darauf. Es braucht viele Teleskope. Wir spielen eine Schlüsselrolle, weil diese langen Radiowellen eine einzigartige Aussagekraft in Bezug auf einige der Fragen haben. Wir sind ein wichtiges Teil, aber nicht das einzige Teil dieses Zusammenwirkens“, erläutert er.

Zum selben Thema