EU-Korruptionsskandal: Alle Beschuldigten dürfen Gefängnis verlassen

Der frühere EU-Abgeordnete Antonio Panzeri bei seiner Entlassung aus einem Brüsseler Gefängnis am Donnerstag.
Der frühere EU-Abgeordnete Antonio Panzeri bei seiner Entlassung aus einem Brüsseler Gefängnis am Donnerstag. Copyright Kenzo TRIBOUILLARD / AFP
Copyright Kenzo TRIBOUILLARD / AFP
Von Euronews mit afp, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit Antonio Panzeri ist eine Schlüsselfigur des EU-Korruptionsskandals unter Auflagen wieder frei. Als letzte Beschuldigte darf bald Eva Kaili das Gefängnis verlassen. Die Angeklagten warten im Hausarrest auf ihr Urteil.

WERBUNG

Mit Antonio Panzeri ist eine Schlüsselfigur des EU-Korruptionsskandals wieder frei. Er wurde heute aus einem belgischen Gefängnis entlassen. Der frühere EU-Abgeordnete steht allerdings weiter unter Hausarrest und muss eine elektronische Fußfessel tragen.

Alle Schlüsselfiguren bald wieder zu Hause

Der Italiener hatte zuvor eine Vereinbarung mit der Brüsseler Staatsanwaltschaft getroffen. Er will mit ihr zusammenarbeiten und Auskunft über finanzielle Absprachen mit Drittstaaten und beteiligte Personen im Korruptionsskandal geben.

Auch der belgische Europaabgeordnete Marc Tarabella wurde in den Hausarrest entlassen. Er betonte, er habe sich "nichts vorzuwerfen" und sei "erleichtert, nach dieser großen Belastungsprobe wieder mit seiner Familie vereint zu sein".

Die prominenteste Beschuldigte in der Affäre, Eva Kaili, darf das Gefängnis bald unter Auflagen verlassen. Die Justiz hat entschieden, die frühere Vizepräsidentin des EU-Parlaments unter elektronischer Überwachung nach Hause gehen zu lassen. Sie war am 9. Dezember verhaftet worden, nachdem in ihrer Brüsseler Wohnung mehrere Taschen voller Bargeld gefunden worden waren.

Korruption und Geldwäsche

Ihr Anwalt Michalis Dimitrakopoulos erklärte, auf dem Geld wurden keine Fingerabdrücke von ihr sichergestellt und sie kämpfe weiter für ihre Unschuld. "Sie ist in einem guten psychischen Zustand und kann den Moment kaum erwarten, in dem sich die Gefängnistür öffnet und sie nach Hause zu gehen und ihre Tochter in die Arme schließen kann", so Dimitrakopoulos.

Kailis Lebensgefährte, Francesco Giorgi, wurde bereits im Februar aus der Haft entlassen. Sie werden nun getrennt leben.

Giorgi war der parlamentarische Assistent von zwei der Angeklagten. Er wurde vorzeitig entlassen, weil er gestanden hatte, Teil einer Organisation gewesen zu sein, die Marokko und Katar nutzten, um sich in der EU einzumischen.

Damit sind bald alle Hauptbeschuldigten in dem Skandal wieder zu Hause, wo sie auf ihr Urteil warten. Einem weiteren Angeklagten, Andrea Cozzolino, droht die Auslieferung von Italien nach Belgien. Sie sind angeklagt wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Korruption und Geldwäsche.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU-Korruptionsskandal: Belgischer Richter tritt vom Verfahren zurück

Wer ist wer im Korruptionsskandal im Europäischen Parlament?

Exklusiv: Michel zu Iran-Israel: "Hoffe, das ist das Ende der Geschichte"