EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Ukraine: Zerstörter Kachowka-Damm bedroht Menschen und Umwelt

Der Angriff auf den Kachowka-Staudamm in der Ukraine wird international scharf kritisiert.
Der Angriff auf den Kachowka-Staudamm in der Ukraine wird international scharf kritisiert. Copyright Ukraine's Presidential Office via AP
Copyright Ukraine's Presidential Office via AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Internationale Empörung über den Angriff auf den Kachowka-Staudamm in der Ukraine. Der Westen spricht von einer "neuen Dimension des Krieges".

WERBUNG

Der Angriff auf den Kachowka-Staudamm in der Ukraine wird international scharf kritisiert. Die meisten westlichen Länder sprechen von einer neuen Dimension des Krieges und machen Russland verantwortlich.

"Das ist etwas, das sich einreiht in die vielen Verbrechen, die wir in der Ukraine gesehen haben und die von russischen Soldaten ausgegangen sind", sagte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz.

Der Beschuss des Damms gehöre zu einer Art von Kriegsführung, "die schon immer zivile Ziele, Städte, Dörfer, Krankenhäuser, Schulen, Infrastruktur angegriffen hat",  so Scholz. Man müsse klar Stellung dazu zu beziehen. 

Nato-Chef Jens Stoltenberg verurteilt den Angriff ebenfalls. "Die Zerstörung des Kachowka-Damms gefährdet heute Tausende von Zivilisten und verursacht schwere Umweltschäden. Es ist ein ungeheuerlicher Akt, der einmal mehr die Brutalität des russischen Krieges in der Ukraine demonstriert", so Stoltenberg bei einem Treffen mit Nato-Verbündeten.

"Schockiert über den beispiellosen Angriff"

EU-Ratspräsident Charles Michel stuft die Zerstörung als Kriegsverbrechen und sagt, Russland müsse zur Rechenschaft gezogen werden.

Der Kreml wiederum macht die Ukraine verantwortlich. Es handle sich um einen gezielten Sabotageakt Kiews, sagte Putins Sprecher Dmitry Peskow. "Diese Sabotage zielt eindeutig darauf ab, der Krim das Wasser zu entziehen. Der Wasserstand im Stausee sinkt und dementsprechend stark ist die Speisung des Kanals reduziert."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Lage an der Front: Wie steht es um die Großoffensive der Ukraine?

Von der Leyen abwesend, wenn Staats- und Regierungschefs am Montag über EU-Spitzenposten beraten

8 Tonnen Kokain: Guardia Civil zerschlägt eines der größten Kokainkartelle Europas