EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nachhaltiger Urlaub in Europa - Reisende sind gespalten

Besucher machen Fotos am Kolosseum in Rom, 27. Juni 2023
Besucher machen Fotos am Kolosseum in Rom, 27. Juni 2023 Copyright Andrew Medichini/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Andrew Medichini/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Stefan GrobeGrégoire Lory
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Europa bereitet sich auf die Urlaubssaison vor - da trafen sich am Mittwoch in Brüssel Branchenvertreter und Politiker zum Tourismus-Seminar Destination Europe. Es ging darum, die Herausforderungen für eine Branche zu erörtern, die mit der Gesundheitskrise und der Inflation konfrontiert ist.

WERBUNG

Europa bereitet sich auf die Urlaubssaison vor - da trafen sich am Mittwoch in Brüssel Branchenvertreter und Politiker zum Tourismus-Seminar Destination Europe.

Es ging darum, die Herausforderungen für eine Branche zu erörtern, die mit der Gesundheitskrise und der Inflation konfrontiert ist.

Zu diesen Problemen kommt die große Nachfrage der Reisenden nach einem nachhaltigen Tourismus hinzu.

Eduardo Santander, Exekutivdirektor, Europäische Reisekommission (ETC)

"Die Menschen sind auf der Suche nach echten Erlebnissen, und wir sehen, dass sich der Tourismus in einer Weise verändert, die fast zu einem sozialen Bedürfnis wird", sagt Eduardo Santander, Exekutivdirektor der Europäischen Reisekommission (ETC).

"Die Menschen brauchen einen Urlaub, um ihrem Leben zu entfliehen und so weiter. Aber wir wollen auch, dass die Menschen verstehen, dass der Tourismus mit einer Verantwortung gegenüber den lokalen Gemeinschaften, den Unternehmern, aber auch gegenüber sich selbst einhergeht, dass man etwas tun möchte, das nicht nur gut für einen selbst ist, sondern auch gut für die Umwelt, die Gesellschaft und die Menschen um einen herum."

Nach Umfragen einer der großen Online-Tourismusagenturen wollen die Bürger nachhaltig verreisen.

In diesem Jahr wünschten sich drei Viertel der Befragten, mit einem geringeren Kohlendioxidausstoß in den Urlaub zu fahren. Aber sie stoßen bei diesem Vorhaben auf Hindernisse.

"Wir wissen, dass es einige Hindernisse gibt, mit denen sie konfrontiert sind. Während sie also die Absicht haben, gibt es auch etwas, das ihnen im Weg steht, und das sind die Kosten oder die Wahrnehmung der Kosten, d. h. sie haben das Gefühl, dass nachhaltige Optionen zu teuer sind", sagt Danielle D'Silva, Leiterin der Abteilung Nachhaltigkeit bei Booking.com.

"Und es ist auch die Vorstellung, dass es zu wenige Optionen gibt, aus denen sie wählen können. So sagen uns 50 Prozent unserer Reisenden, dass die nachhaltigen Optionen zu teuer sind. Interessanterweise sagen uns aber auch 50 Prozent unserer Kunden, dass sie bereit sind, für ein nachhaltig zertifiziertes Erlebnis oder eine nachhaltig zertifizierte Unterkunft mehr zu bezahlen."

Das Engagement für das Klima kann in Form einer Umweltzertifizierung oder von Auflagen für den Ausstoß von Kohlendioxid erfolgen.

Für die Europäische Union ist dies ein wichtiges Anliegen.

Europa ist das erste Ziel in der Welt, und der Sektor macht zehn Prozent des europäischen Bruttoinlandsprodukts aus - und er unterhält zwischen 25 und 30 Millionen direkte Arbeitsplätze.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sitzplatz ab 12: Diese Fluggesellschaften bieten "kinderfreie" Bereiche an

Schweden, Finnland und Österreich: Das sind die nachhaltigsten Reiseziele

Einzelgänger unerwünscht: Barcelonas Restaurants vergraulen Alleinreisende zugunsten von Touristengruppen