Donato Boscia: Der Olivenbaum-Killer muss unter Quarantäne

Mit Unterstützung von The European Commission
Donato Boscia: Der Olivenbaum-Killer muss unter Quarantäne
Von Julian GOMEZ
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Phytopathologe vom italienischen Nationalen Forschungsrat (CNR) hat den Ausbruch der Krise erlebt.

Ein Bakterium lässt Olivenbäume in Süditalien und anderen südeuropäischen Ländern vertrocknen. Die Krankheit bedroht eine jahrhundertealte Landwirtschaftsproduktion. Oliven sind ein Wirtschaftsfaktor, ein Kulturgut und Sinnbild der südlichen Lebensart. Wie kam es zu der Krise? Phytopathologe Donato Boscia vom italienischen Nationalen Forschungsrat (CNR) erzählt:

_"Wir haben vor etwa fünf Jahren mit der Erforschung dieser Krankheit begonnen. Es war in der Sommerzeit 2013. Wir bekamen mit, dass um die kleine Stadt Gallipoli in der süditalienischen Region Salento herum Olivenbäume vertrocknen.

_

Nach einigen Monaten verschiedener Forschungsaktivitäten hier im Labor konnten wir Mitte Oktober 2013 erstmals das Bakterium Xylella Fastidiosa identifizieren. Wir haben insbesondere Moleküle aus seiner DNA bestimmt.

_Die Ergebnisse haben wir sofort den Pflanzenschutzbehörden mitgeteilt. Die befallenen Pflanzen müssen unter Quarantäne gestellt werden, da der Keim sehr schädlich ist. Durch die italienischen Gesetze und europäischen Richtlinien waren wir verpflichtet, unverzüglich über unsere Forschungsergebnisse zu berichten."
_

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Italien: Olivenbaum-Killerbakterium absichtlich ausgesetzt?

Jagd auf den Olivenbaum-Killer