Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mann und Frau: Der große Unterschied bei der Unternehmensgründung

Von Paul Hackett
euronews_icons_loading
Mann und Frau: Der große Unterschied bei der Unternehmensgründung
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

euronews: „Obwohl Frauen ein Drittel aller Unternehmen in Europa gründen, stehen Unternehmerinnen bei der Beschaffung von Geldmitteln erheblichen Herausforderungen gegenüber. Anne Ravanona von Global Invest Her hilft Unternehmerinnen bei der Finanzierung. Ein Unternehmen zu gründen und zu leiten, kann für alle schwierig sein. Gibt es in Bezug auf Geschäftstätigkeiten einen Unterschied zwischen Männern und Frauen?"

Anne Ravanona: „Es gibt in der Geschäftswelt immer noch einen großen Unterschied darin, wie viele Frauen Unternehmen gründen können. Es gibt viele verschiedene innere und äußere Hürden, die das Umfeld betreffen. Es besteht ein echter Unterschied bei der Unternehmensgründung, wenn man eine Unternehmerin ist."

Es besteht ein echter Unterschied bei der Unternehmensgründung, wenn man eine Unternehmerin ist
Anne Ravanona
Geschäftsführerin von Global Invest Her

euronews: „Welches sind die größten Herausforderungen für Frauen im Vergleich zu Männern?"

Ravanona: „Erstens der Zugang zu Geldmitteln, zweitens der Zugang zu Netzwerken und drittens das Inverbindungtreten mit erfolgreichen Geschäftsleuten."

euronews
Anne Ravanonaeuronews

WEgate: Unterstützung für Unternehmensgründerinnen

euronews: „Die Europäische Kommission hat WEgate aufgebaut, um weibliche Geschäftstätigkeiten zu fördern. Inwieweit hilft das Netzwerk Frauen, in der Geschäftswelt Erfolg zu haben?"

Ravanona: „WEgate wurde von der EU-Kommission in Zusammenarbeit mit Organisationen, die sich für Unternehmerinnen einsetzen, gegründet. Ziel ist es, DIE Internetseite für jede Unternehmerin in Europa zu sein, die sich über die Mittel informieren will, die es in Ihrem Land und international bei der Gründung und Finanzierung sowie bei der Vernetzung gibt. Viele Organisationen, die sich für Unternehmensgründerinnen einsetzen, sind dabei. Wir müssen das alles zusammenbringen, es gibt so viele verfügbare Mittel. Man braucht nur einen Ort, an dem man das alles nachgucken kann. Für diesen Zweck ist WEgate sehr gut."

Frauen trinken 500 Tassen Kaffee mit den falschen Leuten, während Männer fünf Tassen Kaffee mit den richtigen Leuten trinken
Anne Ravanona
Geschäftsführerin von Global Invest Her

euronews: „Untersuchungen zeigen, dass man derzeit als weibliche Unternehmensgründerin nur eine kleine Chance hat, an Risikokapital zu gelangen. Wie ändert man das?"

Ravanona: „Das ist die große Frage, bei der es nicht um drei Millionen, sondern 1,7 Billion Dollar geht. Wussten Sie, dass der Unterschied zwischen dem Geld, das von Frauen und Männern für die Unternehmensgründung beschafft wird, 1,7 Billion Dollar beträgt? Unternehmerinnen erhalten nur zwei Prozent des Risikokapitals. Unternehmerinnen gründen einen Betrieb, doch wenn es darum geht, diesen auszubauen, brauchen sie dafür Geld. Ich sehe, wie Frauen dann 500 Tassen Kaffee mit den falschen Leuten trinken, während Männer fünf Tassen Kaffee mit den richtigen Leuten trinken, um die Geldbeschaffung einzutüten. Es besteht ein echter Bedarf des besseren Verständnisses, welche Probleme Unternehmerinnen zu lösen versuchen. Verschaffen Sie ihnen eine bessere Finanzierung, unterstützen Sie sie und machen Sie diese erfolgreichen Projekte sichtbar."