Studie: 4.000 Schritte pro Tag sind gesund und können das Sterberisiko senken

Je mehr Schritte Sie machen, desto mehr verbessern Sie Ihre Gesundheit.
Je mehr Schritte Sie machen, desto mehr verbessern Sie Ihre Gesundheit. Copyright Canva
Von Lauren Chadwick
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Je mehr Schritte Sie machen, desto größer ist die Auswirkung auf Ihre allgemeine Gesundheit, wie Forscher in einer neuen Studie herausgefunden haben.

Schon 4.000 Schritte pro Tag können das Sterberisiko einer Person verringern, und knapp 2.500 Schritte pro Tag können das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, reduzieren.

WERBUNG

Dies geht aus einer neuen Analyse von fast 227.000 Personen aus 17 verschiedenen Studien hervor, die am Mittwoch im European Journal of Preventive Cardiology veröffentlicht wurde.

Zwar ist seit langem erwiesen, dass regelmäßige körperliche Aktivität sowohl die geistige als auch die körperliche Gesundheit verbessert, doch zeigt die Studie, dass die Anzahl der Schritte, die erforderlich sind, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen, geringer ist als bisher angenommen.

Die Forscher:innen unter der Leitung von Maciej Banach, Professor für Kardiologie an der Medizinischen Universität Lodz, Polen, stellten fest, dass die gesundheitlichen Vorteile umso größer sind, je mehr Schritte die Menschen machen.

Eine Erhöhung der täglichen Schrittzahl um 500 war mit einer 7-prozentigen Verringerung des Risikos verbunden, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, während eine Erhöhung um 1 000 Schritte mit einer 15-prozentigen Verringerung des Risikos verbunden war, an einer beliebigen Ursache zu sterben.

Der Nutzen für die Gesundheit nahm weiter zu, wenn man täglich bis zu 20.000 Schritte ging.

"Die wichtigste Botschaft ist, dass, wenn Sie aus verschiedenen Gründen, aufgrund Ihrer Fähigkeiten oder Ihrer Arbeitszeiten nicht so aktiv sein können, Sie mit leichten, moderaten Übungen beginnen sollten", so Banach gegenüber Euronews Next.

Signifikante gesundheitliche Vorteile

"Schon bei einer geringen Schrittzahl von etwa 4.000 Schritten kann man erhebliche gesundheitliche Vorteile und eine signifikante Verringerung der Sterblichkeit beobachten, aber es ist wichtig, früh damit anzufangen", sagte Banach.

Die Forscher fanden heraus, dass die größte Risikoreduktion für Menschen unter 60 Jahren bei etwa 7.000-13.000 Schritten pro Tag liegt, während sie bei älteren Erwachsenen zwischen 6.000-10.000 Schritten liegt.

"Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht aktiv genug sind, sondern versuchen Sie, die Anzahl der Schritte zu erhöhen, da dies mit zusätzlichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden ist. Versuchen Sie, so früh wie möglich damit zu beginnen, denn je früher Sie damit beginnen, desto besser sind die Auswirkungen", fügte Banach hinzu.

Die Forschung hat gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität die Gesundheit verbessern, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Diabetes und Krebs vorbeugen und das Risiko eines vorzeitigen Todes verringern kann.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt jedoch, dass weltweit einer von vier Erwachsenen ihre Empfehlungen für körperliche Aktivität nicht einhält. Die Organisation empfiehlt 2,5 bis 5 Stunden körperliche Betätigung pro Woche für Erwachsene.

WERBUNG

"Bislang war nicht klar, wie viele Schritte optimal sind, sowohl in Bezug auf die Grenzwerte, ab denen wir gesundheitliche Vorteile erkennen können, als auch in Bezug auf die Obergrenze und die Rolle, die diese für die Gesundheit der Menschen spielt", sagte Dr. Ibadete Bytyçi vom Universitätsklinikum des Kosovo in Pristina, die auch eine der Hauptautorinnen der Studie war, in einer Erklärung.

"Ich möchte jedoch betonen, dass nur begrenzte Daten über die Anzahl der Schritte bis zu 20.000 pro Tag zur Verfügung standen, so dass diese Ergebnisse in größeren Gruppen von Menschen bestätigt werden müssen".

Bei der Studie handelt es sich um eine Beobachtungsanalyse, die eher einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Schritte einer Person und einer Verringerung des Sterberisikos als einen kausalen Zusammenhang zeigt.

Bemerkenswert ist, dass die Forscher weder einen Unterschied zwischen Männern und Frauen noch zwischen den Wohnorten feststellen konnten.

"Unsere Ergebnisse können genutzt werden, um die Öffentlichkeit für die Bedeutung körperlicher Aktivität zu sensibilisieren, insbesondere für die leicht umzusetzende Aktivität des Gehens", schrieben die Studienautor:innen in ihrer Schlussfolgerung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Neue Studie: Schon wenige Minuten Sport pro Tag können das Krebsrisiko senken

Neue Studie: Grünanlagen haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit

Covid-19: Wie schlimm ist die Corona-Variante Pirola oder BA.2.86? Welche Symptome treten auf?