EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Apple hat neue Funktionen für künstliche Intelligenz

Apple-CEO Tim Cook auf der Veranstaltung WWDD 2024.
Apple-CEO Tim Cook auf der Veranstaltung WWDD 2024. Copyright Jeff Chiu/AP
Copyright Jeff Chiu/AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Apple hat sich in das Rennen um die KI eingeklinkt und wird die Technologie in seine neuesten Geräte integrieren.

WERBUNG

Apple hat am Montag neue Funktionen vorgestellt, um in das Rennen um die künstliche Intelligenz (KI) einzusteigen und "Apple Intelligence" auf iPad, iPhone und Macs zu bringen.

"Wir freuen uns sehr, ein neues Kapitel der Apple-Innovation aufzuschlagen. Apple Intelligence wird verändern, was Nutzer mit unseren Produkten tun können - und was unsere Produkte für unsere Nutzer tun können", sagte Apple CEO Tim Cook in einer Erklärung.

Er sagte, dass der Zugriff auf die KI auf "völlig private und sichere Weise" erfolgen kann.

Die Ankündigung erfolgte auf der World Wide Developers Conference des Unternehmens, da Apple daran arbeitet, zu Unternehmen wie Microsoft und Google aufzuschließen, die schon früh eine führende Rolle bei der KI eingenommen haben.

Änderungen an Siri

Apple stützt sich auf ChatGPT von OpenAI, um seinen virtuellen Assistenten Siri intelligenter und hilfreicher zu machen.

Der optionale Zugang von Siri zu ChatGPT wird für alle iPhone-Benutzer kostenlos sein und auf anderen Apple-Produkten zur Verfügung stehen, sobald die Option in die nächste Generation der Apple-Betriebssysteme integriert ist.

ChatGPT-Abonnenten sollen in der Lage sein, ihre bestehenden Konten einfach zu synchronisieren, wenn sie das iPhone benutzen, und sie sollen mehr fortgeschrittene Funktionen erhalten als kostenlose Nutzer.

OpenAI-CEO Sam Altman saß in der ersten Reihe der vollbesetzten Konferenz, an der Entwickler aus mehr als 60 Ländern teilnahmen.

"Gemeinsam mit Apple machen wir es den Menschen leichter, von den Möglichkeiten der KI zu profitieren", sagte Altman in einer Erklärung.

Neben der Möglichkeit für Siri, den Wissensschatz von ChatGPT anzuzapfen, unterzieht Apple seinen 13 Jahre alten virtuellen Assistenten einer umfassenden Überarbeitung, die ihn sympathischer und vielseitiger machen soll, auch wenn er derzeit etwa 1,5 Milliarden Anfragen pro Tag bearbeitet.

Laut der Präsentation vom Montag wird er in der Lage sein, mehr Aufgaben zu bewältigen.

Die neuen Funktionen werden nur auf neueren Modellen von Apple-Produkten funktionieren, da die Geräte fortschrittliche Prozessoren benötigen.

iMessage soll sich ändern

Apple kündigte außerdem an, eine Technologie namens Rich Communications Service (RCS) für seine iMessage-App einzuführen.

Sie soll die Sicherheit von Textnachrichten zwischen iPhones und Android-Geräten verbessern, wird aber nichts an den blauen Blasen ändern, die Textnachrichten von anderen iPhones und grünen Blasen von Android-Geräten anzeigen.

Eine weitere Neuerung in der Messaging-App des iPhones ist die Möglichkeit, einen Text im Voraus zu schreiben (oder ihn von einem KI-Tool verfassen zu lassen) und einen bestimmten Zeitpunkt für den automatischen Versand zu planen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Microsoft: Weltweit 8,5 Millionen Computer von Crowdstrike-Panne betroffen

Mega-Panne bei Microsoft: "Je vernetzter wir sind, desto verletzlicher sind wir"

Weltweiter Microsoft-Ausfall führt zu Flugausfällen