Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Vom Tauchen bis zum Kitesurfen: Ein Leitfaden für die Entdeckung des Roten Meeres

Vom Tauchen bis zum Kitesurfen: Ein Leitfaden für die Entdeckung des Roten Meeres
Copyright  ANDREI VOINGESCU
Von Evan Bourke

Die Küste des Roten Meeres entwickelt sich zu einem beliebten Reiseziel für Sonnenhungrige und Wassersportler gleichermaßen.

Das Wasser gehört zu den wärmsten der Welt - Einheimische preisen einen Sprung ins Wasser wie ein entspannendes Bad in der Badewanne. Viele Gesundheitsexperten sind der Meinung, dass der hohe Salzgehalt des Meeres auch positive Auswirkungen auf die Blutzirkulation hat und Hautentzündungen lindert.

An der Ostküste Ägyptens ist in den vergangenen drei Jahrzehnten aus der Wüste ein Urlaubs-Hotspot entstanden. Die Stadt El Gouna, die ihren Namen von der strahlenden Sonne hat, zählt gerade einmal 24.000 Einwohner. Sie liegt 25 Kilometer nördlich von Hurghada und ist nur vier Flugstunden von den großen europäischen Hauptstädten entfernt.

Ob Sie mit dem Rucksack unterwegs sind oder einen luxuriösen VIP-Urlaub suchen, es gibt viele Möglichkeiten, das Rote Meer zu entdecken.

Anbei ein paar Urlaubs-Tipps für Touristen.

Tauchen

Zusammen mit der malaysischen Insel Sipadan und der Insel Cocos in Costa Rica wird die ägyptische Küste oft als der beste Tauchplatz der Welt bezeichnet.

Dort gibt es mehr als 1.200 Fischarten, darunter 44 Haiarten. Ein Fünftel dieser Arten kommt nur in diesem Gewässer vor. Die reiche Artenvielfalt ist vor allem dem Korallenriff-Ökosystem zu verdanken, das sich über 1.995 Kilometer entlang der Küste erstreckt.

Julian Muehlenhaus
Taucher Faisal KhalafJulian Muehlenhaus

Aber man muss kein Tauch-Profi sein, um die türkisfarbenen Gewässer zu entdecken, erklärt Emad Emad, ein Tauchlehrer von Scuba World in El Gouna,

"Wir bieten Kurse für Taucher aller Niveaus an. Für Anfänger beginnen wir in einem Pool oder einer flachen Lagune, um das Vertrauen der Taucher zu stärken. Danach tauchen wir tiefer, um die Korallen und das Meeresleben zu beobachten."

In El Gouna stehen viele PADI-Tauchschulen zur Auswahl, die sich wie Scuba World sowohl an Anfänger als auch an erfahrene Taucher richten.

"Wir bieten auch einen besonderen Tauchgang an, bei dem wir ein kürzlich entdecktes Schiffswrack erforschen", sagte Emad und fügte hinzu,

"Einer der Taucher von Scuba World erinnert sich an das Schiff, als es noch schwamm. Bevor das Innere des gesunkenen Schiffes erkundet wird, erzählt er den Tauchern die Geschichte des dramatischen Tages, an dem es gesunken ist. Im Inneren des Schiffes sind viele Gegenstände zu sehen, wie z. B. Essteller, Spielkarten und vieles mehr."

Weiter von der Küste entfernt, im Roten Meer, liegt die SS Thistlegorm, ein Schiff der britischen Handelsmarine. Es wurde 1940 gebaut und wurde während des Zweiten Weltkriegs von einem Bomber der deutschen Luftwaffe versenkt. Seitdem wurde das Wrack von einer Vielzahl bunter Fische und Korallen zurückerobert und ist heute ein beliebter Tauchspot.

Ein einzelner Tauchgang kostet etwa 35 Euro.

Kitesurfing

Die flachen Lagunen von El Gouna und die auflandigen Winde schaffen ideale Bedingungen fürs Kitesurfen. Zu jeder Tageszeit sieht man viele Kitesurfer auf dem Wasser.

Jedes Jahr trifft sich die internationale Kitesurfing-Gemeinde in El Gouna zum Wassersportfestival "Kite Mania". Zuschauer können beobachten, wie einige der weltbesten Surfer auf den Wellen um die Wette surfen.

In El Gouna gibt es viele Kitesurfing-Schulen, die Kurse für Anfänger anbieten, und die meisten bieten auch Leihausrüstung an.

Sliders Cable Park

Für Wassersportler, die sich nicht auf die Windverhältnisse verlassen wollen, gibt es den Sliders Cable Park - einen der größten Seilparks der Welt mit olympischem Standard. Er erstreckt sich über 90.000 Quadratmeter und verfügt sowohl über Seile im als auch gegen den Uhrzeigersinn.

Sliders Cable Park
Sliders Cable ParkSliders Cable Park

Parkleiterin Aleksandra Lach sagte euronews: "Wakeboarding ist ein Wassersport, der in Europa sehr beliebt ist. Aufgrund der saisonalen Gegebenheiten kann man hier jedoch nur etwa vier bis sechs Monate im Jahr Wakeboarding betreiben."

"Wir haben uns für El Gouna entschieden, weil dort das ganze Jahr über gute Wetterbedingungen herrschen. Für uns ist die Stadt seit vielen Jahren ein Zuhause. Wir haben miterlebt, wie schnell der Ort sich entwickelt hat und zu einem bekannten Touristenziel wurde, das vor allem bei Kitesurfern beliebt ist. Wakeboarden und Kitesurfen sind ähnliche Sportarten, aber beim Kitesurfen braucht man Wind, um sich ziehen zu lassen. Wir sind einer der wenigen Cable Parks, die das ganze Jahr über geöffnet sind und wir bieten Kitesurfern an windstillen Tagen eine großartige Alternative", fügte sie hinzu.

Sliders Cable Park
Sliders Cable ParkSliders Cable Park

Ein ganzer Tag im Park kostet 37 Euro, darin enthalten sind eine Schwimmweste und ein Helm.

Segeln auf dem Roten Meer

Um die Schönheit des Roten Meeres entspannt zu genießen, ist eine Fahrt mit einem Katamaran eine gute Option. Es ist ein Erlebnis, an der ägyptischen Küste entlangzusegeln und dabei nur das Rauschen des Windes zu hören.

"Der Rumpf des Katamarans ist sehr stabil, was Menschen, die zu Seekrankheit neigen, hilft. Außerdem kann das Segelboot so über flache Riffe gleiten, bevor es den Anker an erstklassigen Schnorchelplätzen auswirft", sagt Tarek Abdon, der Kapitän der Ocean Diva.

Euronews
Ocean DivaEuronews

Oft sieht man Delfine und Walhaie, die sich normalerweise in den tieferen Gewässern des Roten Meeres aufhalten.

Für Familien ist ein Ausflug mit einem Glasbodenboot oder einem U-Boot die perfekte Gelegenheit, um Korallen zu sehen.

Das Sindbad Submarine fährt vom Yachthafen El Gouna ab und kann bis zu einer Tiefe von 22 Metern tauchen. An Bord kann die ganze Familie den Meeresboden erkunden, ohne dass eine Tauchausrüstung erforderlich ist.

Die meisten Reiseveranstalter bieten eine kostenlose Abholung vom Hotel und einen kostenlosen Rücktransport an.

Der Lieblingsplatz von Reiseleiterin Natascha Samusch ist Lel Dera. Dieser beliebte Ort ist ein flaches Korallenriff, das etwa 20 Minuten mit dem Boot vom Yachthafen von El Gouna entfernt liegt.

"Es ist bunt und fischreich. Man kann die Außenwelt vergessen", schwärmt die gebürtige Deutsche.

Außerdem gibt es viele Superyachten, die man mieten kann. Sie variieren in ihrer Größe, einige sind bis zu 40 Meter lang und können 14 Personen in großen Suiten beherbergen.

"Am Roten Meer muss man sich unbedingt die Korallenriffe und die Fische ansehen. Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, die so etwas bieten", sagt Hans Joachim Bliss, ein deutscher Tourist, der das Gebiet besucht.