Flaschenpost von 11-jährigem Deutschen in Italien gefunden

Flaschenpost aus Mallorca an italienischem Strand
Flaschenpost aus Mallorca an italienischem Strand Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Luca Palamara
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Flaschenpost des 11-jährigen deutschen Jungen Tillmann schwamm monatelang im Meer- von Mallorca bis an einen neapolitanischen Strand und dort wurde von einem Italiener gefunden.

WERBUNG

Es klingt wie ein Kindertraum, der wahr geworden ist: Eine Flaschenpost, die nach Monaten im Meer tausende Kilometer weit entfernt in einem anderen Land gefunden und gelesen wird. Genau das passierte nun dem 11-jährigen deutschen Jungen Tillmann, der auf Mallorca lebt. 

Eine Nachricht aus dem Meer

Der Italiener Dario aus Bacoli fand die Flaschenpost von Tillmann bei einem Spaziergang an seinem Lieblingsstrand in der Provinz Neapel: "Ich habe eine außergewöhnliche Beziehung zum Meer, als wäre es ein Freund, mit dem ich reden kann und von dem ich Antworten bekomme. Diese Beziehung besteht bis heute, bis zu meinem 38 Lebensjahr und ich glaube immer noch, dass das Meer mein bester Freund ist."

Etwa 2.000 Seemeilen und 4 Monate später kam die Flasche, die dem Meer vor den Balearen anvertraut wurde, an dem Strand in Süditalien an. In Zeiten der schnellen und kurzlebigen Kommunikation über Internet und soziale Medien eine ganz besondere Nachricht, sowohl für den Absender als auch für den Empfänger.

"Oft erwarte ich Antworten vom Meer, und wenn ich dann einen Brief von einem Kind lese, ist es, als hätte mir das Meer eine deutliche Antwort gegeben. Eine sehr klare Botschaft, geschrieben von einem 11-jährigen Kind, diese Nachricht hat mich wirklich berührt", so Dario.

Postkorrespondenz, wie in alten Zeiten

Eine schöne Geschichte - aufgegriffen von zahlreichen spanischen Medien. Dario konnte so Kontakt mit den Eltern des Kindes aufnehmen.

"Der Vater bedankte sich nicht nur bei mir, sondern betonte auch, wie wichtig es ist, mit dem Kind per Post in Kontakt zu bleiben, durch eine Postkorrespondenz, wie in alten Zeiten. Ich habe großen Respekt vor seiner Bitte und denke auch, dass dies der eigentliche Sinn der ganzen Geschichte ist."

Eine richtige Brieffreundschaft wie früher vor Zeiten des Internet und der sozialen Medien könnte so entstehen.

„Meine Hoffnung ist es, eines Tages nach Mallorca zu reisen und ihn zu treffen, ihm die Hand zu schütteln und ihm etwas von meinem Leben und meinem Land zu erzählen, das seinem wahrscheinlich sehr ähnlich ist, mit den gleichen Farben, der gleichen Landschaft und dem gleichen dasselbe Meer."

Nur ein wenig weiter westlich, näher als es scheint.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Post von der Titanic: Mathilde (13) warf Flaschenpost ins Meer

Flaschenpost aus dem Kalten Krieg

132 Jahre unterwegs: Frau findet deutsche Flaschenpost in Australien