Video

Unwetter in Italien

Schwere Unwetter an der italienischen Adriaküste: mindestens 10 Tote

In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag haben schwerwiegende Regenfälle und Fluten die Adriaküste in Italien erfasst. Mindestens zehn Menschen sind ums Leben gekommen, noch immer werden vier Menschen vermisst, darunter zwei Kinder. 

Am Schwersten war die Region um die Städte Senigallia und Ancona in den Marken betroffen. Dutzende Autos wurden von der Flut weggespült und Ortschaften verwüstet. Francesco Aquaroli, Präsident der Marken, spricht von einer besorgniserregenden "ernsten meteorologischen Krise". Nach monatelanger Dürre hatte es in kurzer Zeit so viel geregnet wie sonst in einem halben Jahr, so Expert:innen.

Unter den Vermissten sind eine Frau und ihre 17 Jahre alte Tochter, sowie ein kleiner Junge, der aus den Armen seiner Mutter von den Fluten mitgerissen wurde. Rettungskräfte konnten die Frau retten, ihr Sohn wurde bislang noch nicht gefunden.