Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Frankreich verteidigt Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Frankreich verteidigt Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze

Frankreich hat die Zurückweisung von Flüchtlingen an der französisch-italienischen Grenze verteidigt. “Italien muss sich um sie kümmern, das ist das europäische Recht”, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve. Cazeneuve betonte, es handele sich um keine Blockade der Grenze. “Wir stehen einem Migrationsphänomen gegenüber, dessen Ausmaß im Vergleich zu den Vorjahren beispiellos ist”, sagte er. “Wir haben seit Anfang des Jahres 8000 Grenzübertritte gehabt.”

Auch der Präfekt des französischen Departements Alpes-Maritimes, Adolphe Colrat erklärte, es müsse geltendes EU-Recht respektiert werden. Illegale Einwanderer müssten in dem Land bleiben, in dem sie eingetroffen sind. In diesem Fall sei das Italien.

Rom verlangt eine Änderung der europäischen Asylregeln, das Land fühlt sich mit dem Ansturm von Flüchtlingen über das Mittelmeer alleingelassen. Die EU-Innenminister beraten am Dienstag in Luxemburg über die Flüchtlingspolitik.