EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Tokio 2020 verzichtet auf umstrittenes Logo

Tokio 2020 verzichtet auf umstrittenes Logo
Copyright 
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Neuer Wirbel um die Olympischen Spiele 2020 in Tokio: Nach Plagiatsvorwürfen hat das Organisationskomitee am Dienstag entschieden, das bisherige Logo

WERBUNG

Neuer Wirbel um die Olympischen Spiele 2020 in Tokio: Nach Plagiatsvorwürfen hat das Organisationskomitee am Dienstag entschieden, das bisherige Logo nicht mehr zu nutzen. Das gab der für die Olympischen Spiele verantwortliche Minister Toshiaki Endo nach einer Krisensitzung bekannt.

Der japanische Designer Kenjiro Sano war von seinem belgischen Kollegen Olivier Debie angeklagt worden. Er warf ihm vor, das Logo eines Theaters aus Lüttich abgekupfert zu haben. Sano hatte das zurückgewiesen.

Erst kürzlich sorgten gewaltig steigende Kostenschätzungen für das neue Olympiastadion in Tokio für Schlagzeilen. Die Regierung sah sich nach Kritik gezwungen, die Notbremse zu ziehen und das Projekt neu konzipieren zu lassen. Nun musste Japan wegen des massiven Ärgers um das Olympia-Logo erneut die Notbremse ziehen.

Die Organisatoren hatten zuletzt sogar die Entwürfe für das Logo öffentlich gemacht, um die Kritik auch im Inland an Sano zu entkräften. Doch auch an denen kam es wegen Ähnlichkeiten mit anderen Designs schnell zu Zweifeln. Inzwischen musste Sano zugeben, Material ohne Erlaubnis aus dem Internet verwendet zu haben. «Ich habe das Gefühl, als seien wir betrogen worden», sagte der Gouverneur von Tokio, Yoichi Masuzoe, sichtlich verärgert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jahresabschluss im Judo: Tokio feiert das Finale der Grand-Prix-Serie 2023

Judo-Grand-Slam: In Taschkent regnet es Waza-aris

Heimsiege in Paris: Judoka aus Frankreich begeistern beim Judo Grand Slam kurz vor Olympia