EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Für Rolexuhren und Maßanzüge": Ehemaliger Chef der UN-Vollversammlung soll sich verkauft haben

"Für Rolexuhren und Maßanzüge": Ehemaliger Chef der UN-Vollversammlung soll sich verkauft haben
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Ex-Vorsitzende der UN-Vollversammlung und Ex-Botschafter des Karibikstaates Antigua und Barbuda bei den Vereinten Nationen John Ashe soll mehr

WERBUNG

Der Ex-Vorsitzende der UN-Vollversammlung und Ex-Botschafter des Karibikstaates Antigua und Barbuda bei den Vereinten Nationen John Ashe soll mehr als eine Million Dollar Bestechungsgelder von einem chinesischen Milliardär angenommen haben. Laut Angaben der New Yorker Staatsanwaltschaft ist der 61-Jährige am Dienstag in der Nähe von New York festgenommen worden.

“Die heutigen Untersuchungen werden bestätigen, dass das Krebsgeschwür der Korruption, das zu viele lokale und staatliche Regierungen befallen hat, auch die Vereinten Nationen infiziert hat. Für Rolexuhren, Maßanzüge und einen privaten Basketballplatz hat John Ashe, der 68. Vorsitzende der Uno-Vollversammlung, sich und seine Institution verkauft”, sagte Staatsanwalt Preet Bharara.

Der amtierende Vorsitzende der UN-Vollversammlung Mogens Lykketoft zeigte sich bestürzt: “Wenn die Anschuldigungen sich als wahr erweisen, ist das ein Angriff auf die Integrität der Vereinten Nationen.”

Fünf andere in den Skandal verwickelte Männer wurden ebenfalls festgenommen. Als möglicher Mittelsmann ist ein weiterer UN-Diplomat beschuldigt, der stellvertretende Botschafter der Dominikanischen Republik.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UN-Sicherheitsrat verabschiedet Resolution für Gaza-Hilfen

USA legt Veto gegen Waffenstillstands-Resolution zu Gaza ein

Wenn alle mitmachen: AIDS bis 2030 keine Gefahr mehr