EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Auf Wunsch von Russland: Norwegen stoppt Abschiebung von Flüchtlingen am Polarkreis

Auf Wunsch von Russland: Norwegen stoppt Abschiebung von Flüchtlingen am Polarkreis
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Norwegen hat die geplante Abschiebung von mehr als 5.000 Asylbewerbern nach Russland auf Wunsch Moskaus – zumindest vorläufig – gestoppt. Vor einigen Tagen waren die ersten Flüchtlinge in einem Bus von einer Notunterkunft in Kirkenes in der Nähe des Polarkreises nach Murmansk gebracht worden. Als Protest gegen die Abschiebund nach Russland hatten mehrere Asylbewerber in Norwegen einen Hungerstreik begonnen.

Doch der vorläufige Stopp der Abschiebungen erfolgt nicht wegen des Hungerstreiks der Flüchtlinge, sondern weil Russland mehr Koordination an der Grenze verlangt. Nach Auskunft des norwegischen Außenministers spricht Moskau auch von Gründen der Sicherheit.

Trotz Kritik nur vorläufig gestoppt

Norwegen denkt jetzt aber darüber nach, die Asylsuchenden per Flugzeug nach Russland auszufliegen. Denn Russland gilt in Norwegen als sogenanntes “sicheres Land”, wohin Asylbewerber abgeschoben werden können. Die meisten Betroffenen kommen aus Syrien, dem Irak, Aufghanistan und dem Iran.

"Sicherheitsgründe": Russland stoppt Rücknahme von Flüchtlingen aus Norwegen https://t.co/iILiAb8Guxpic.twitter.com/8wvIzOqRWe

— DIE WELT (@welt) January 24, 2016

Die Abschiebungen nach Russland hatten vor allem Menschenrechtsgruppen kritisiert. Viele Flüchtlinge hatten befürchtet, dass sie in Russland sich selbst überlassen blieben.

Norway sends Syrian refugees back to Russia in grim game of pass the problem. https://t.co/5AJYtCwf8Gpic.twitter.com/97XHDUPQMk

— euronews (@euronews) January 20, 2016

Norway is handling the refugee crisis so poorly, a group of children went on a hunger strike https://t.co/wgYs4C5tRm

— Newsweek (@Newsweek) January 20, 2016

Mit dem Fahrrad über die Grenze

Viele Asylbewerber waren in den letzten Monaten mit dem Fahrrad über die Grenze von Russland nach Norwegen gelangt, weil man diese nicht zu Fuß überqueren darf und weil die Schlepper Angst haben, von der norwegischen Polizei wegen Menschenhandels festgenommen zu werden.

Norwegen ist zwar nicht Mitglied der EU, gehört aber zum Schengen-Raum. Daher können Asylbewerber im Prinzip von Norwegen in EU-Staaten einreisen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brüssel: Palästinensischer Ministerpräsident bittet um Unterstützung

Litauer gehen in Stichwahl um das Präsidentenamt an die Urnen

Zehnjähriger Junge aus Trümmern befreit - Russland beschießt Donezk