Bangladesch: Oberstes Gericht bestätigt Todesurteil gegen führenden Islamisten

Bangladesch: Oberstes Gericht bestätigt Todesurteil gegen führenden Islamisten
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Bangladesch hat der Oberste Gerichtshof das Todesurteil gegen einen führenden Islamisten bestätigt. Die Richter wiesen damit den Einspruch des

WERBUNG

In Bangladesch hat der Oberste Gerichtshof das Todesurteil gegen einen führenden Islamisten bestätigt.

Die Richter wiesen damit den Einspruch des Angeklagten ab. Mir Quasem Ali droht die Hinrichtung wegen Verbrechen während des Unabhängigkeitskrieges 1971 gegen Pakistan. Ihm werden acht Kriegsverbrechen vorgeworfen, darunter die Entführung und der Mord an einem jungen Mann.

Mir Quasem Ali war Jahre nach dem Krieg als Anführer der islamistischen Jamaat-e-Islami-Partei aufgetreten und gilt als einer der wichtigsten finanziellen Unterstützer der Partei.

Er bestreitet, Kriegsverbrechen begangen zu haben. Der 63-jährige Angeklagte hatte zuvor erklärt, die Zeugen, die vor Gericht gegen ihn ausgesagt hatten, seien falsch gewesen. Seine Partei war gegen die Unabhängigkeit Bangladeschs von Pakistan. Zahlreiche Aktivisten und Freiheitskämpfer begrüßten das Gerichtsurteil.

#SC upholds death penalty for #MirQuasemAlihttps://t.co/zTy2eUnSFj#ICTBD#AlBadr#Chittagong#DaleemHotelpic.twitter.com/jnIR7mraTW

— ICSF (@icsforum) March 8, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zyklon "Mocha" hat in Teilen von Myanmar und Bangladesh Verwüstungen hinterlassen

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau

Frauenfeindlicher Influencer Andrew Tate (37) erneut festgenommen