EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Shanghai - Sterben auf Probe im Todessimulator

Shanghai - Sterben auf Probe im Todessimulator
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sterben auf Probe – in Shanghai kann man im Todes-Simulator erleben, wie es sei könnte. Der Simulator soll den Zeitraum kurz vor und nach dem Tod

WERBUNG

Sterben auf Probe – in Shanghai kann man im Todes-Simulator erleben, wie es sei könnte. Der Simulator soll den Zeitraum kurz vor und nach dem Tod veranschaulichen. Der “Ausflug” beinhaltet neben dem Tod noch eine Einäscherung in einem Krematorium, dort erzeugen Heißluft und Lichteffekte ein erschreckend realitätsnahes Erlebnis.

Der 33 jährige Lu Siwei hat tiefgreifende Erfahrungen gemacht:
“Das ist ein wirklich interessantes Gefühl, es gibt dir die Gelegenheit, herunter zu kommen, es erlaubt dir tiefere Gedanken und dich mit den Problemen des Lebens zu beschäftigen. Es ist etwas besonderes, wenn du durch diese Tür gehst und dein Bewusstsein verändert sich und nichts wird so sein wie es vorher war. Es lohnt sich wirklich…”

Die Kandidaten schreiben letzte Gedanken auf, setzen sich mit dem Tod auseinander, bevor sie sich verabschieden. Aber dieser Abschied ist eben nicht endgültig, zwar ist es ein Ende, aber eines ohne Schrecken, denn die Wiedergeburt ist in diesem Ticket inklusive.

#Reuters reports broadcast by #TheIsraelCompany✡: Be 'cremated' in China's death simulator https://t.co/IWW4lYBYFi

— The Israel Company (@israel_flash) 3. April 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Chinas Ex-Ministerpräsident Li Keqiang im Alter von 68 Jahren verstorben

Vier Touristen in nur einer Woche tot auf griechischen Inseln gefunden

Dramatische Bilder vom Busunglück in St. Petersburg: Bus stürzt von Brücke in den Fluss