EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Friedensmärsche von Türken und Kurden enden in Gewalt

Friedensmärsche von Türken und Kurden enden in Gewalt
Copyright 
Von Kirsten Ripper mit SOZIALE MEDIEN, STUTTGARTER NACHRICHTEN, RP ONLINE
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

In mehreren deutschen Städten hatten an diesem Sonntag türkische Gruppen zu Friedensmärschen aufgerufen. Doch an mehreren Orten endeten die Demonstrationen in gewaltsamen Ausschreitungen zwischen nationalistischen Türken, Kurden und linken deutschen Gruppen.

In Köln kamen laut RP-online etwa 400 Personen zu der von AYTK angemeldeten Demonstration, während es etwa 250 Gegendemonstranten gab. AYTK steht für “Avrupa Yeni Turkler Komitesi”, dieser Gruppe wird von den Gegendemonstranten vorgeworfen, sie sei gegen liberale und demokratische Bewegungen in der Türkei. In Köln versuchte die Polizei, die Gruppen mit Tränengas auseinanderzutreiben.

Der WDR sieht andere Teilnehmerzahlen in Köln.

Kurdische Gegendemo mit 700 Teilnehmern fast doppelt so groß wie der Auftritt der türkischen Konservativen der #AYTK#koeln1004

— WDR Aktuelle Stunde (@aktuelle_stunde) April 10, 2016

#AYTK-Demo in #Köln Nähe Hbf. Immer wieder Proteste am Rand, aggressive Stimmung, Polizei mit Helikopter #koeln1004https://t.co/c5UqcuiNTL

— WDR Aktuelle Stunde (@aktuelle_stunde) April 10, 2016

In Stuttgart wurden bei ähnlichen Ausschreitungen, wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, auch Polizisten angegriffen.
Die Stuttgarter Polizei ruft auf Twitter zur Ruhe auf. Auf Deutsch und auf Türkisch.

Erneute Aufforderung der Polizei: Verhalten Sie sich friedlich und bleiben Sie fern von den aufgebauten Gitterlinien. #norastgt

— Polizei Stuttgart (@PP_Stuttgart) April 10, 2016

Ein #Hubschrauber der #Polizei ist aufgrund der Demo in der Stuttgarter Innenstadt ebenfalls im Einsatz.#norastgt#kurden#türken#Stuttgart

— Polizei Stuttgart (@PP_Stuttgart) April 10, 2016

Kurdische Gruppen haben auf Facebook Videos aus Stuttgart gepostet.

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)0; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = “//connect.facebook.net/en_GB/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3”; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));> VIdeo: Eskalation bei Demonstration in StuttgartIn Stuttgart eskaliert die Lage derzeit. Kurdische und türkische Demonstranten sind aufeinander gestoßen. Es werden wohl auch Feuerwerkskörper u.Ä. eingesetzt. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Posted by Neuigkeiten aus Kurdistan on Sunday, 10 April 2016

In Hamburg blieb es vergleichweise ruhig.

Vor dem #DammtorBahnhof treffen linke Demonstranten auf die Polizei #AYTKmopo</a> <a href="https://t.co/U28oKzm7HL">pic.twitter.com/U28oKzm7HL</a></p>&mdash; Florian Quandt (birmaflo) April 10, 2016

Die Polizei in Hamburg twittert:

Es kam zu einzelnen Flaschen- und Böllerwürfen auf unsere Kollegen & Polizeipferde… dies konnte inzwischen unterbunden werden #1004hh

— Polizei Hamburg (@PolizeiHamburg) April 10, 2016

Auch in Frankfurt und anderen Städten fanden am Sonntag ähnliche Demonstrationen statt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der Ausbau des Tesla-Werks in Brandenburg elektrisiert den Widerstand

Mehr als 150.000 Menschen setzen in Berlin ein Zeichen gegen die AFD

Erneut deutschlandweite Proteste gegen rechts: Demo in München wegen Überfüllung abgebrochen