Obama trifft sich mit Hunderten junger Briten zum Townhall-Meeting

Obama trifft sich mit Hunderten junger Briten zum Townhall-Meeting
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Barack Obama hat sich am zweiten Tag seines London-Besuchs mit Hunderten junger Briten getroffen. Beim sogenannten “Town-Hall Meeting”

WERBUNG

US-Präsident Barack Obama hat sich am zweiten Tag seines London-Besuchs mit Hunderten junger Briten getroffen. Beim sogenannten “Town-Hall Meeting” beantwortete er insgesamt zehn Fragen.

Die Themen reichten vom Klimawandel über Armut und Gerechtigkeit bis hin zum umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP.

Prince George was 'adorable', Obama tells London audience in town hall-style meeting https://t.co/i1TYAKHZPKpic.twitter.com/hZqRIrmUpt

— Evening Standard (@standardnews) 23. April 2016

“Weil sich die Dinge so schnell ändern, ist man versucht, Identitäten zu erfinden, Stammesidentitäten”, so Obama. “Das erzeugt ein Gefühl von Sicherheit, einen Puffer, um diese Veränderungen abzufedern. Das ist etwas, dagegen müssen junge Menschen, dagegen müssen wir kämpfen. Die größte Gewalt und Ungerechtigkeit wird oft von Menschen verursacht, die sagen: Ich bin wichtig, weil ich die Welt in wir und die anderen unterteile.”

Obama forderte seine Zuhörer auf, die Vorstellung zurückzuweisen, man sei Kräften ausgeliefert, die man nicht kontrollieren könne.

Er hatte zuvor das weltberühmte Globe-Theater besucht. In dem Theater werden ausschließlich Stücke des britischen Dramatikers William Shaespeare aufgeführt.

Am Vortag hatte Obama mit scharfen Worten vor einem Austritt Großbritanniens aus der EU gewarnt und harsche Kritik der “Brexit-Befürworter” auf sich gezogen. Diese warfen ihm eine Einmischung in die Abstimmung vor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

London: Obama warnt unverblümt vor EU-Austritt Großbritanniens

94-jährige Strick-Oma sucht neues Zuhause für ihre gestrickten Wahrzeichen

Bettwanzen und König Charles: Opfer russischer Desinformationskampagnen