EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Frankreich: Geplante Arbeitsmarktreform bewegt die Massen

Frankreich: Geplante Arbeitsmarktreform bewegt die Massen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tausende haben in der französischen Stadt Marseille gegen die geplante Arbeitsmarktreform der Regierung demonstriert.

WERBUNG

Tausende haben in der französischen Stadt Marseille gegen die geplante Arbeitsmarktreform der Regierung demonstriert. Nach Angaben des Gewerkschaftsbundes zog es 90.000 Menschen auf die Straße, die Polizei sprach von 3.500 Demonstrationsteilnehmern.

“Monsieur Hollande, Sie und Ihre Kollegen Valls, Macron und El-Khomri: Wenn Sie keine Revolution wollen, sollten Sie sich die Arbeitsmarktreform besser noch mal anschauen und dann zurück in die Schublade stecken”, so ein Demonstrant.

A Marseille, le cortège contre la #LoiTravail semblait l'un des plus gros du printemps #enattendantleschiffrespic.twitter.com/FGvB6mNwzq

— Thibault Le Grand (@Letibelim) May 17, 2016

In Paris kam es ebenfalls zu Protesten. Auch hier schwankten die Angaben erheblich: Laut Veranstalter waren es 100.000 Demonstranten, nach Polizeiangaben zwischen 13 und 14.000.

“Die Sache mit der Arbeitsmarktreform läuft einfach weiter, auch der Artikel 49.3 ist noch da. Die haben ihre Meinung nicht geändert – und wir auch nicht”, sagt ein Demonstrationsteilnehmer in Paris.

Mittels des Verfassungsartikels 49.3 hatte die Regierung den Entwurf ohne Abstimmung durch die Nationalversammlung gebracht. Als Nächstes muss der Senat entscheiden. Die Demonstranten fordern von der Regierung, die Pläne zurückzuziehen. Die regierenden Sozialisten erhoffen sich von der Reform einen Aufschwung der schwächelnden Wirtschaft.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Paris: Streifenwagen nach Demo-Verbot brutal attackiert

Feminist:innen gegen rechts: Proteste gegen den Rassemblement National in Frankreich

Messerattentäter von Paris hat vermutlich psychische Probleme