EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Rio 2016: CAS weist Einspruche von Isinbayeva und Shubenkov zurück

Rio 2016: CAS weist Einspruche von Isinbayeva und Shubenkov zurück
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Stabhochsprung-Star Yelena Isinbayeva und 110-m-Hürden-Weltmeister Sergei Shubenkov bleiben weiterhin gesperrt.

WERBUNG

Stabhochsprung-Star Yelena Isinbayeva und 110-m-Hürden-Weltmeister Sergei Shubenkov bleiben weiterhin gesperrt. Das russische Leichtathletik-Duo hatte beim CAS Einspruch gegen seinen Ausschluss in Rio de Janeiro eingelegt.

Zwitserse rechtbank verwerpt beroep van Isinbajeva en Sjoebenkovhttps://t.co/vMwMsK3mSP#Rio2016pic.twitter.com/SOoYr32YyN

— sporza (@sporza) 8. August 2016

Am kommenden Montag stehen die ersten Wettbewerbe bei den Stabhochspringerinnen und den Hürdensprintern auf dem Programm.

Der internationalen Sportgerichtshof hat den Einspruch nun zurückgewiesen, beide Athleten dürfen nicht bei den Olympischen Spielen starten. Isinbayeva kündigte weitere Schritte an.

Am 21. Juli hatte der CAS den Olympia-Ausschluss von 68 russischen Leichtathleten durch den Weltverband für rechtmäßig erklärt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UEFA lässt russische U17-Mannschaften zu: Ukraine bleibt deshalb Wettbewerben fern

Trotz Hitze - begeisterte Zuschauer bei der Leichtathletik WM in Budapest

Kurz nach Heirat der Tochter: Stabhochspringer Tim Lobinger (50) ist tot