EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Zu viele Peinlichkeiten auf Twitter? @realDonaldTrump ist nicht mehr der wahre Donald Trump

Zu viele Peinlichkeiten auf Twitter? @realDonaldTrump ist nicht mehr der wahre Donald Trump
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Donald Trumps Markenzeichen sind seine wilde Frisur und seine Sprüche – seine Weltsicht und seine Meinung über seine Gegnerinnen und Gegner hat der US-Präsidentschaftskandidat gerne auf Twitter…

WERBUNG

Donald Trumps Markenzeichen sind seine wilde Frisur und seine Sprüche – seine Weltsicht und seine Meinung über seine Gegnerinnen und Gegner hat der US-Präsidentschaftskandidat gerne auf Twitter kundgetan. @realDonaldTrump ist der Name seines Profils. Doch offenbar steckt dahinter nicht mehr der “wirkliche Donald Trump”. Die New York Times hatte “zuerst darüber berichtet“http://www.nytimes.com/2016/11/07/us/politics/donald-trump-presidential-race.html?smid=tw-nytpolitics&smtyp=cur&_r=0, dass sein Wahlkampfteam ihm die Kontrolle über den Account entrissen hat. Zu groß die Furcht, dass Trump selbst wieder mit Hillary Clintons “gefährlichste Waffe” schießt, wie die Zeitung schreibt und das soll heißen: seine Chance auf den Sieg mit seinen oft beleidigenden Kommentaren gefährdet.

Denn mit seinen Tweets mag Trump den Geschmack vieler seiner 13 Millionen Follower treffen, besonders präsidial sind sie nicht. Hier eine Liste der Nachrichten, die in der Vergangenheit für Aufregung sorgten:

Dieser Tweet aus dem Juli enthält drei Rechtschreibfehler: Richtig heißt es “loose” statt “lose”, “judgment” statt “judgement” und “instincts” statt insticts”.

Hillary Clinton should not be given national security briefings in that she is a lose cannon with extraordinarily bad judgement & insticts.

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 30. Juli 2016

“Besser, für einen Tag als Wolf zu leben, als für 100 Tage als Schaf”, twitterte Trump im Februar. Wie der Verweise auf “@ilduce2016” vermuten lässt, handelt es sich um ein Zitat, das Italiens faschistischem Diktator Benito Mussolini zugeschrieben wird.

ilduce2016</a>: “It is better to live one day as a lion than 100 years as a sheep.” – <a href="https://twitter.com/realDonaldTrump">realDonaldTrump#MakeAmericaGreatAgain

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 28 de febrero de 2016

@ildulce2016 ist ein Satire-Account, auf dessen Profilbild eine Kombination von Trumps Frisur und Mussolinis Gesicht zu sehen ist.

“It is better to tweet one day as a lion than 100 years as a sheep.” – https://t.co/7N9rTDMFlVrealDonaldTrump</a></p>&mdash; ilduce2016 (ilduce2016) 28. Februar 2016

Das Portal Gawker brüstete sich damit, Trump hereingelegt zu haben. Trump sagte dazu auf Nachfrage in einem Fernsehinterview: “Ich weiß nicht, wer das gesagt hat, aber was macht das für einen Unterschied, ob es Mussolini war oder jemand anderes – es ist ein gutes Zitat.”

Trump forderte Deutschland dazu auf, “schlau zu werden”: Sicher nicht ganz oben auf dem Radar des Wahlkampfteams, aber ein Beispiel für Trumps Twitter-Ton.

Man shot inside Paris police station. Just announced that terror threat is at highest level. Germany is a total mess-big crime. GET SMART!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 7. Januar 2016

Seine demokratische Rivalin Hillary Clinton bezeichnet Trump regelmäßig als “crooked”, korrupt. Auch über ihren Mann und Ex-Präsidenten Bill Clinton greift er sie regelmäßig an und nannte ihn “den schlimmsten Frauenschänder der Geschichte der US-Politik”:

Amazing that Crooked Hillary can do a hit ad on me concerning women when her husband was the WORST abuser of woman in U.S. political history

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 17. Mai 2016

Präsident Barack Obama widerlegte die Gerüchte, dass er nicht in den USA geboren sei mit seiner Geburtsurkunde – was Trump nicht davon abhielt, weiter zu spekulieren.

How amazing, the State Health Director who verified copies of Obama’s “birth certificate” died in plane crash today. All others lived

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 12. Dezember 2013

Zu sexueller Gewalt in der Armee twitterte er: “Was haben diese Genies erwartet, was passiert, wenn man Männer und Frauen zusammenpackt?”

26,000 unreported sexual assults in the military-only 238 convictions. What did these geniuses expect when they put men & women together?

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 7. Mai 2013

Thanks- many are saying I'm the best 140 character writer in the world. It's easy when it's fun.

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 10. November 2012

“ Viele sagen, ich bin der beste 140-Zeichen-Schreiber der Welt”, schrieb Trump im November 2012. Damals war er noch nicht Kandidat und konnte selbst entscheiden. Ein Indiz dafür, dass Trumps Wahlkampfteam ihn wirklich daran hindert zu twittern, ist laut US-Medien, dass die jüngsten Tweets von einem Iphone geschickt werden. Bestätigt hat das Trump-Lager die Angaben nicht.

Someone must have smashed Trump's Android phone with a hammer. So much bait here. Not a peep from him.

— Ethan Klapper (@ethanklapper) 1. November 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mike Pence: Die USA werden die Ukraine langfristig unterstützen

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an

"Er ist mein Freund": Trump empfängt Polens Präsidenten Duda in den USA