Anschlag in Québec: Kanadas Premier bekräftigt Solidarität mit Muslimen

Anschlag in Québec: Kanadas Premier bekräftigt Solidarität mit Muslimen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Anschlag auf eine Moschee in Québec hat Kanada tief getroffen. Kanadas Premier bekräftigt seine Solidarität mit Muslimen.

WERBUNG

Der Anschlag auf eine Moschee in Québec hat Kanada tief getroffen. Wie die Polizei auf Twitter mitteilte, wird nur einer der beiden Festgenommenen als Verdächtiger behandelt. Der zweite Mann diene den Ermittlern als Zeuge. Bei dem Anschlag waren sechs Menschen getötet worden. Fünf der 19 Verletzten schweben in Lebensgefahr.

Following the investigation, the second individual is now considered as a witness #Québec#Attackhttps://t.co/edDLlVcTKG

— Quebec RCMP (@rcmpqc) 30. Januar 2017

#Attack#QuébecCity court appearance of Alexandre Bissonnette, charged with 6 counts of first degree murder and 5 attempted murders.

— Quebec RCMP (@rcmpqc) 30. Januar 2017

Kanadas Premierminister bekräftigte seine Solidarität mit Muslimen:

“Sie bereichern unser gemeinsames Land auf unermessliche Weise, es ist ihr Zuhause. Das schreckliche Verbrechen der vergangenen Nacht gegen die muslimische Gemeinschaft war ein Terrorakt, der gegen Kanada und gegen alle Kanadier begangen wurde. Wir werden mit ihnen trauern, wir werden sie verteidigen und wir werden an ihrer Seite stehen”, so Justin Trudeau in einer Rede im kanadischen Parlament in Ottawa.

Canadians will not be broken by this violence. Our spirit & unity will only strengthen – we will mourn, and we will heal, together. pic.twitter.com/TVdFrbuHpq

— Justin Trudeau (@JustinTrudeau) 30. Januar 2017

Am Tag vor dem Anschlag hatte Trudeau als Reaktion auf das von US-Präsident Donald Trump verhängte Einreiseverbot gegen Bürger mehrerer muslimischer Länder den Willen seines Landes bekräftigt, weiterhin Flüchtlinge unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit aufzunehmen.

To those fleeing persecution, terror & war, Canadians will welcome you, regardless of your faith. Diversity is our strength #WelcomeToCanada

— Justin Trudeau (@JustinTrudeau) 28. Januar 2017

Im Gedenken an die Opfer des Anschlags schaltete die französische Hauptstadt Paris in der Nacht zum Dienstag ab Mitternacht die Beleuchtung des Eiffelturms ab.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kanada: Attentäter von Québec wird wegen sechsfachen Mordes angeklagt

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau

Taiwan: Stärkstes Erdbeben seit fast 25 Jahren