Eilmeldung

Trump kündigt "phänomenale" Steuerreform an

Trump kündigt "phänomenale" Steuerreform an
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US-Konzerne kritisieren den Einreisebann für Menschen aus sieben überwiegend muslimischen Ländern, der Einzelhandel läuft Sturm gegen Import-Steuerpläne des neuen Präsidenten. Airline-Crews aus Iran und Irak dürfen nicht mehr in die USA einreisen. Den Chefs wichtiger Linien wie Delta Air Lines, United Airlines und UPS wurde im Weißen Haus Unterstützung gegen die ausländische Konkurrenz zugesagt, weniger Steuern und Regulierungen – und eine bessere Infrastruktur.

"Wir werden all das ändern, Leute"

Donald Trump, US-Präsident:

“Die Senkung der gesamten Steuerbelastung für amerikanische Unternehmen, im großen Stil, kommt sehr gut voran und ich meine, wir sind weit vor dem Zeitplan. Da kommt etwas, in den nächsten zwei oder drei Wochen, das wird phänomenal, was die Steuern angeht. “

American, Delta, und United Airlines leiden vor allem unter der Konkurrenz aus dem Mittleren Osten Emirates (Dubai), Etihad (Abu Dhabi), and Qatar Airways (Doha), die angeblich von ihren Ländern mit 50 Milliarden Euro subventioniert wurden.

Donald Trump, US-Präsident:

“Wir haben im Nahen Osten 6 Milliarden Dollar – 5,6 Milliarden Euro – ausgegeben, Stand vor etwa zwei Monaten. Und wir haben nichts zurückgekriegt, nicht einmal eine winzige Ölquelle, nicht eine einzige – behaltet das Öl, sage ich. Dafür haben wir einen veralteten Flugzeugpark, wir haben veraltete Flughäfen, wir haben veraltete Züge, wir haben schlechte Straßen. Wir werden all das ändern, Leute.

su mit dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.