EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Indien bringt Rekordzahl von 104 Satelliten auf einmal in Umlaufbahn

Indien bringt Rekordzahl von 104 Satelliten auf einmal in Umlaufbahn
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Indien hat 104 Satelliten auf einmal in die Erdumlaufbahn gebracht und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Denbisherigen Rekord hatte Russland mit 37 Satelliten innegehabt.

WERBUNG

Indien hat 104 Satelliten auf einmal in die Erdumlaufbahn gebracht und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Den
bisherigen Rekord hatte Russland mit 37 Satelliten innegehabt.

Eine Rakete mit drei indischen Satelliten und 101 größtenteils US-amerikanischen kleineren Nano-Satelliten war am Mittwoch vom Raumhafen auf der Insel Sriharikota an Indiens Südostküste gestartet, wie die indische Weltraumbehörde ISRO auf Twitter mitteilte.

PSLV-C37 Successfully launched Cartosat-2 Series Satellite along with 103 co-passenger satelliteshttps://t.co/I4jhAcLccepic.twitter.com/LXID70aWf6

— ISRO (@isro) February 15, 2017

Die Rakete hatte demnach einen 714 Kilogramm schweren Haupt- und 103 Nanosatelliten mit einem Gesamtgewicht von 664 Kilogramm transportiert.

Kurze Zeit später platzierte sie alle 104 Satelliten in die niedrige Erdumlaufbahn. Das sei ein stolzer Moment für Indien, twitterte
Premierminister Narendra Modi.

This remarkable feat by isro</a> is yet another proud moment for our space scientific community and the nation. India salutes our scientists.</p>— Narendra Modi (narendramodi) February 15, 2017

Fast alle der Nanosatelliten kommen aus anderen Ländern, darunter Israel, Kasachstan, die Niederlande, die Schweiz, die Vereinigten Arabischen Emirate und 96 aus den USA. Die Satelliten sollen unter anderem für Erdbeobachtungen eingesetzt werden.

Die ISRO bewirbt mit dem 104-Satelliten-Coup ihr enorm kosteneffizientes Raumfahrtprogramm, mit dem sie sich gegen andere Raumfahrtanbieter wie Russland oder China positionieren will. So kostete ihre unbemannte Marsmission 2913 mit 73 Millionen Dollar fast ein Zehntel von Nasas 671-Millionen-Dollar-Marsfahrt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Dritter Testflug gescheitert: SpaceX bestätigt „Verlust“ von Starship

Wie private Mond-Missionen ein neues Zeitalter der Weltraumforschung einläuten

VIDEO: SpacEx-Starship von Elon Musk geht erneut in Flammen auf