Bolivien: Luftiger Brandy findet weltweit Liebhaber

Bolivien: Luftiger Brandy findet weltweit Liebhaber
Copyright 
Von Cornelia Trefflich
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Aus Tarija, Bolivien, kommt ein ganz besonderer Weinbrand namens "Singani".

WERBUNG

Die wenigsten verbinden mit der Andenrepublik Bolivien Spirituosen. Doch von hier kommt ein außergewöhnlicher Weinbrand, der es bis in exklusive Kreise Hollywoods geschafft hat.
Er trägt den Namen “Singani” und wird, ähnlich wie der weitaus bekanntere Pisco, aus Muskatellertrauben hergestellt.

Jorge Furio, Enologe der Bodega Casa Real, erklärt:
“Nicht jeder Brandy kann “Singani” sein, denn dafür muss er aus Tarija in Bolivien kommen, mit der Besonderheit, dass er 1850 Meter über dem Meeresspiegel destilliert wird. Das ist bekannt als DOC, und steht für kontrollierte Ursprungsbezeichnung.”

Normalerweise werden aus dem Weindestillat gewonnene Spirituosen auf Höhe des Meeresspiegels destilliert. Denn die Brennerei in den Bergen bringt einige Besonderheiten mit sich: Da die Luft dünner ist, sieden Flüssigkeiten bei geringeren Temperaturen. Das gilt auch für das Weindestillat, aus dem der Brandy “Singani” gewonnen wird. Ein weiterer Vorteil: Der auf diese Weise destillierte Weinbrand muss nicht in einem langwierigen Prozess gealtert werden.

Mittlerweile wird der luftige bolivianische Tropfen in mehr als 12 Länder exportiert, auch in Europa finden sich seine Liebhaber.

In Bolivien, einem der ärmsten Länder Südamerikas, hofft man, dass der luftige Alkohol der Wirtschaft neuen Schwung verleiht.

Steven Sonderbergh produziert seinen eigenen Singani in Bolivien:

“The 1st time I tasted singani, I knew it would be my desert-island drink.” Steven’s adventures by VICE</a> in <a href="https://twitter.com/hashtag/Bolivia?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw">#Bolivia</a> <a href="https://t.co/Ue20RBO5Vl">https://t.co/Ue20RBO5Vl</a> <a href="https://t.co/1FBZBEhOJ3">pic.twitter.com/1FBZBEhOJ3</a></p>— Singani63 (Singani63) October 13, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Migrationsabkommen: EU verspricht Ägypten rund 7,4 Milliarden Euro 

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt

Alkoholexport aus dem Baltikum nach Russland trotz Ukraine-Krieg und Sanktionen gestiegen