EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Ostseepipeline in Deutschland genehmigt

Leitungsrohre werden auf der Insel Rügen verladen
Leitungsrohre werden auf der Insel Rügen verladen Copyright Axel Schmidt/Nord Stream 2 Handout via Reuters
Copyright Axel Schmidt/Nord Stream 2 Handout via Reuters
Von Christoph Wiesel mit DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Deutschland hat grünes Licht für den Bau der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 gegeben. Sie soll Gas von Russland nach Deutschland transportieren.

WERBUNG

Deutschland hat grünes Licht für den Bau der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 gegeben.

Mit dem Bundesamt für Seeschiffahrt und Hydrographie erteilte auch die zweite Behörde die Genehmigung für den Bau in deutschen Gewässern. Dem Bauvorhaben stünden weder Belange der Schifffahrt noch der Meeresumwelt entgegen, hieß es zur Begründung.

Damit liegen nun alle in Deutschland nötigen Bewilligungen für die Pipeline vor. Hier sollen 85 der insgesamt 1200 Kilometer Leitung verlaufen

In den anderen vier Ländern entlang der Route stehen die Bewilligungen noch aus. Die Nord Stream 2 AG, eine Tochter des russischen Gazproms-Konzerns, rechnet in den kommenden Monaten mit den entsprechenden Bewilligungen in Russland, Finnland, Schweden und Dänemark.

Die Pipeline Nord Stream 2 soll durch die Ostsee Gas von Russland nach Deutschland transportieren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Signal an Europa": US-Gas für Polen

Deutschland legt Traumstart in die Fußball-EM 2024 hin

Reichsbürger-Razzien in drei Bundesländern