EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Zoobesucher töten Känguru durch Steinwürfe

Symbolbild
Symbolbild Copyright Symbolbild - Pixabay CC
Copyright Symbolbild - Pixabay CC
Von Kirsten Ripper mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Weil sie wollten, dass die Tiere springen, haben Zoobesucher Kängurus durch Steinwürfe getötet.

WERBUNG

Die Zoobesucher wollten, dass das Känguru springt - und haben deshalb Steine auf das Tier geworfen. Wenig später ist das 12 Jahre alte Weibchen seinen Verletzungen erlegen.

Es war nicht das erste Mal, dass ein Känguru in einem Zoo in China von Besuchern mit Steinen - und in einigen Fällen sogar mit Betonblöcken beworfen wird. Laut dem Staatssender CCTV wurden dem am schlimmsten getroffenen Tier am 28. Februar 2018 in der etwa 7 Millionen Einwohner zählenden Stadt Fuzhou im Südosten des Landes die Pfoten zerfetzt. Gestorben ist das Känguru, weil seine Nieren nach den erlittenen Schlägen nicht mehr funktionierten.

Einige Wochen später wurde ein männliches Känguru durch Steinwürfe verletzt. Fotos des an einer Infusion hängenen verwundeten Beuteltiers wurden auch in den sozialen Medien veröffentlicht.

Der Zoo will das verstorbene Tier jetzt ausstopfen lassen und als Warnung für die Zoobesucher gut sichtbar aufstellen.

Laut der Agentur AFP sind Misshandlungen von Tieren in chinesischen Zoos keine Seltenheit. Im vergangenen Jahr hatte eine Gruppe von Besuchern einen Esel hungrigen Tigern zum Fraß vorgeworfen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Grenzenlose Partnerschaft": Wladimir Putins zweiter Tag in China

Putin zu Besuch in China: Peking bleibt im Ukraine-Krieg "neutral"

"Unfairer Wettbewerb": Wie schlimm sind E-Autos aus China für Europa?