Salvini: "Menschenschmuggler und Mafia sind derselbe Mist"

Salvini: "Menschenschmuggler und Mafia sind derselbe Mist"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Italiens Innenminister hat ein Flüchtlingslager in Kalabrien besucht - bevor Horst Seehofer seinen italienischen Amtskollegen trifft, um ihn zu überzeugen, in Italien regiestrierte Asylbewerber zurückzunehmen.

WERBUNG

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat in Kalabrien - an der Südspitze oder "Stiefelspitze" des Landes - ein Flüchtlingslager besucht. I

n San Ferdinando sprach der Lega-Chef mit Geflüchteten und erklärte den Standpunkt der Koalitionsregierung von Ministerpräsident Giuseppe Conte. "Was Immigration betrifft, hat die Conte-Regierung ein Ziel: Wir wollen die Einreise kontrollieren und Menschenhändlern und denen, die ihnen helfen, den Krieg erklären. Menschenschmuggler und Mitglieder der Ndrangheta sind derselbe Mist - und wir werden sie mit aller Macht bekämpfen, denn beide handeln mit Menschen. Die, die das Recht haben, nach Europa zu kommen, sollten nicht auf halb aufgeblasenen Schlauchbooten einreisen. Sie sollten direkt per Flugzeug ankommen und dann die Personenkontrollen und den Grenzschutz passieren."

In den sozialen Medien konnten die Follower den Besuch des italienischen Innenministers im Flüchtlingslager live mitverfolgen.

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer will seinen Amtskollegen am Vorabend des EU-Innenministertreffens in Innsbruck davon überzeugen, die Flüchtlinge aus Deutschland zurückzunehmen, die zuvor bereits in Italien Asyl beantragt haben. Darauf baut Seehofer auch in seinem sogenannten "Masterplan*, den er jetzt veröffentlicht hat.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Palermo: Freispruch nach Identitätsverwechslung

Inszenierte Unfälle: "Aussuchen, welche Knochen gebrochen werden sollen"

Österreich und Italien wollen Wende in Einwanderungspolitik