Eilmeldung

Eilmeldung

USA: Neue Anschuldigungen gegen Richter-Kandidat Kavanaugh

Sie lesen gerade:

USA: Neue Anschuldigungen gegen Richter-Kandidat Kavanaugh

USA: Neue Anschuldigungen gegen Richter-Kandidat Kavanaugh
@ Copyright :
REUTERS/Carlos Barria/File Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Brett Kavanaugh, Anwärter auf das Amt eines Richters am Obersten Gericht der USA, muss sich weiteren Vorwürfen sexueller Belästigung stellen.

Weiterer Belästigungsvorwurf gegen Kavanaugh

Eine weitere Frau, eine Kommilitonin aus Yale, wirft ihm vor, sich während einer Studentenparty im Beisein anderer vor ihr ausgezogen - und sie genötigt habe, seinen Penis anzufassen.

Das berichtet das Magazin "The New Yorker". Zuvor hatte bereits die Psychologie-Professorin Christine Blasey Ford versuchte Vergewaltigung vorgeworfen.

Ein prominenter Anwalt, der auch Porno-Darstellerin Stormy Daniels vertritt, gab auf Twitter bekannt, dass eine seiner Mandantinnen Vorwürfe gegen Kavanaugh vorgebracht habe. Dafür werde er in den kommenden Tagen Belege präsentieren.

Kavanaugh weist alle Anschuldigungen von sich

Wie zuvor, weist Kavanagh die neuen Anschuldigungen umgehend zurück:

"Dieser Vorfall vor 35 Jahren hat nicht stattgefunden. Die Menschen, die mich damals kannten, wissen, dass das nicht passiert ist und haben das auch gesagt. Das ist Verleumdung, klar und einfach. Ich freue mich darauf, am Donnerstag die Wahrheit auszusagen und meinen guten Ruf, meine Reputation, gegen diese Anschuldigungen in letzter Minute zu verteidigen, auf die ich mein Leben lang hingearbeitet habe."

Weißes Hause spricht von "Verleumdungskampagne"

Aus dem Weißen Haus hieß es, dass man weiterhin hinter Kavanaughs Nominierung stehe. Die Vorwürfe seien Teil einer Verleumdungskampagne und ein Versuch der Demokraten, einen anständigen Mann zu Fall zu bringen. Die Vorwürfe stünden nicht im Einklang mit den Aussagen anderer Kommilitonen von Kavanaugh.