EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Studie: "Bier vor dem Wein" zu trinken mildert keinen Kater

Studie: "Bier vor dem Wein" zu trinken mildert keinen Kater
Copyright Pexels / Burst
Copyright Pexels / Burst
Von Alice Tideylif
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In vielen verschiedenen Ländern Europas schwören Menschen darauf, dass taktisches Trinken den Kater lindern kann. Eine neue Studie legt nahe: das ist nicht mehr als ein Mythos.

WERBUNG

"Bier nach Wein, das lasse sein! Wein nach Bier, das rat' ich dir." – Wissenschaftler aus Großbritannien und Deutschland haben sich zusammengetan, um auf dieses uralte Alkohol-Rätsel eine Antwort zu finden. Ihr Ergebnis: Das Sprichwort ist nichts anderes als ein Mythos.

Dabei verlassen sich Trinker auf der ganzen Welt auf diese und andere Redensarten, um den Kater am Morgen danach zu lindern. Doch mit der Studie, die das Forscherteam um den Mediziner Kai Hensel im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte, macht alle Hoffnung derer zunichte, die dachten, eine Trink-Taktik könnte helfen.

90 Freiwillige im Alter zwischen 19 und 40 Jahren nahmen an der Untersuchung teil. Sie wurden in drei Gruppen eingeteilt:

• Die erste trank zwei Gläser Bier, gefolgt von vier großen Gläsern Wein.

• Die zweite trank auch beide Alkohole, allerdings in umgekehrter Reihenfolge.

• Die dritte durfte nur Wein oder Bier trinken.

Die Teilnehmer wurden zu einem späteren Zeitpunkt mit mehr Alkohol versorgt, wobei die ersten beiden Gruppen wechseln mussten, je nachdem, was sie in dem Versuch zuvor konsumiert hatten.

Sie wurden gebeten, in der Woche vor jeder Untersuchung keinen Alkohol zu trinken und erhielten standardisierte Mahlzeiten, die je nach Geschlecht und Alter auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt waren.

Die Teilnehmer wurden gebeten, zu beurteilen, wie betrunken sie am Ende jeder Intervention waren, bevor sie Wasser erhielten und am Studienort schlafen gehen konnten. Am nächsten Tag zeichneten sie auf, wie intensiv der Kater war. Die Parameter: Durst, Müdigkeit, Kopfschmerzen und das Übelkeitslevel.

Leider haben wir bei taktischen Trinkern "mit Weißwein und Lagerbier die Annahme nicht bestätigen können, dass Biertrinken vor dem Wein einen milderen Kater verursacht als umgekehrt", sagte Joran Kochling von der Universität Witten/Herdecke in einer Erklärung.

Kai Hensel von der University of Cambridge fügte hinzu: "Die Wahrheit ist, dass zu viel Alkoholkonsum wahrscheinlich zu einem Kater führen wird."

Prost!

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

53. Vinitaly eröffnet

Kate und William zapfen Bier

Tief ins Glas geschaut: Wer verträgt am meisten Alkohol?