Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Deutschland: 10 terrorverdächtige Islamisten festgenommen

Deutschland: 10 terrorverdächtige Islamisten festgenommen
Copyright
Bundespolizei
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei Razzien im Rhein-Main-Gebiet sind mehrere Verdächtige festgenommen worden, die einen islamistischen Anschlag planten, wie die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main mitteilte. Die Hauptverdächtigen sind demnach ein 21-jähriger Mann aus Offenbach und zwei 31 Jahre alte Brüder aus Wiesbaden, die der salafistischen Szene in der Region angehören. Insgesamt seien mindestens elf Personen im Alter von 20 bis 42 Jahren verhaftet worden, von denen zehn den Angaben zufolge daran beteiligt waren, ein Attentat vorzubereiten.

Nach bisherigen Erkenntnissen sollen sie "gemeinsam verabredet haben, einen islamistisch-terroristisch motivierten Anschlag unter Einsatz eines Fahrzeugs und Schusswaffen zu verüben und dabei so viele 'Ungläubige' wie möglich zu töten", erklärte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

Zur Vorbereitung des Anschlags sollen die Männer bereits Kontakt zu verschiedenen Waffenhändlern aufgenommen, ein größeres Fahrzeug angemietet und Geld gesammelt haben. Weitere Angaben dazu, wie konkret die Anschlagspläne entwickelt waren, gab es nicht.

An den Anti-Terror-Einsätzen am frühen Morgen waren laut Berichten etwa 200 Beamte des LKA Hessen sowie mehrere Spezialeinheiten beteiligt.

20.000 Euro Bargeld, mehrere Messer und Rauschgift wurden sichergestellt

Verdeckte Ermittlungen hätten auf die Spur der Beschuldigten geführt, hieß es. Ihnen würden Terrorismusfinanzierung und das Verabreden zu einem Verbrechen zur Last gelegt. Es bestehe der Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat, so die Staatsanwaltschaft. Bei der Festnahme hätten die Beschuldigten keinen Widerstand geleistet.

Im Zuge der Durchsuchungen wurde umfangreiches Material sichergestellt, darunter mehr als 20.000 Euro Bargeld, mehrere Messer, kleinere Mengen Rauschgift sowie eine Vielzahl schriftlicher Unterlagen und elektronischer Datenträger.

Das Rhein-Main-Gebiet gilt als einer der Schwerpunkte der hessischen Salafistenszene. Durchsuchungen und Razzien im Zusammenhang mit radikalem Islamismus hatte es bereits in den vergangenen Jahren mehrfach gegeben. Das Landesamt für Verfassungsschutz schätzte die Zahl der Islamisten in Hessen in seinem Jahresbericht für 2017 auf 4170, darunter 1650 Salafisten.